Busse ersetzen Straßenbahnen

Haltestelle aufgehoben: „Hattingen Mitte“ kann zurzeit von den Straßenbahnen nicht mehr angefahren werden.
Haltestelle aufgehoben: „Hattingen Mitte“ kann zurzeit von den Straßenbahnen nicht mehr angefahren werden.
Foto: Fischer / Funke Foto Services
Änderungen bei der Linie 308

„Ich komme zu spät“, ärgert sich Irmtraud Mutschler. Sie musste am Donnerstag die Straßenbahn Richtung Hattingen verlassen. In Bochum-Linden stiegen alle Fahrgäste in einen Bus um. Denn die Bahnlinie 308 fährt nicht mehr bis zur Endhaltestelle durch. „20 Minuten musste ich warten, bis der Bus kam“, erzählt die Bochumerin und steigt an der Bahnhofstraße aus.

Die Straßenbahn fährt seit gestern nach einem Ersatzfahrplan. Der besagt, dass die Strecke zwischen Hattingen und Bochum-Linden von Bussen befahren wird. Die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen (Bogestra) reagieren mit dieser Maßnahme auf die Fahrwerks-Probleme bei ihren Bahnen des Typs NF6D. Die alten Bahnen diesen Typs konnten in den vergangenen Tagen nur noch Tempo 30 fahren (wir berichteten). „Das führte zu Verspätungen, weil der Fahrplan nicht mehr passte“, sagt Pressesprecher Christoph Kollmann. Fahrgäste waren unzufrieden und konnten nicht planen.

Der neue Fahrplan behält die Zehn-Minuten Taktung in der Hauptfahrtzeit. Die Linie endet dafür an der Haltestelle „Zentrum Augusta Linden“, da die Bahnen des Typs Vario den Streckenabschnitt in Hattingen nicht befahren können. Dazu wären bauliche Maßnahmen nötig, so Kollmann. „Und die können wir nicht kurzfristig erledigen“. Ziel sei es, die alten Bahnen wieder zum Einsatz zu bringen. Wie lange das dauert, kann die Bogestra bislang nicht sagen. Bis dahin müssten die Busse fahren – in Richtung Bochum übrigens ab Busbahnhof.

EURE FAVORITEN