Belegmediziner im EvK bieten Notdienst an

Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen..  Die Belegmediziner des Ev. Krankenhauses (EvK) Dr. Thomas Schröder, Dr. Nikola Höner und Dr. Sabine Oppel reagieren mit einer individuellen Lösung auf den Wegfall des gynäkologischen Notfalldienstes ab 1. Februar.

„Wir bieten auf freiwilliger Basis auch weiterhin gynäkologische Notfallsprechzeiten an“, sagt Schröder, „und zwar auf Station 5, ab sofort mittwochs, um 18 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils um 11 Uhr.“

Weil seit dem 1. Februar auch gynäkologische Fachärzte in den jetzt einheitlichen hausärztlichen Notdienst integriert sind, ist der gynäkologische Notfalldienst komplett entfallen.

Der diensthabende Gynäkologe steht in den angebotenen Sprechzeiten zur Verfügung. „Alle Hattingerinnen“, sagt Schröder, „haben natürlich den mehr als berechtigten Wunsch, auch an Wochenenden und Feiertagen fachärztlich versorgt zu werden.“

Für Augenärzte, Kinder- und HNO-Ärzte gelten sowieso Ausnahmen – auch nach der Reform, mit der nicht alle glücklich sind: Sie haben noch einen fachärztlichen Notfalldienst, so das EvK. Die normale Notfallpraxis im Krankenhaus bleibt ohnehin bestehen.

 
 

EURE FAVORITEN