Bei Verspätung – Geld zurück

Die Bogestra und ihr Versprechen: Bei Unpünktlichkeit gibt’s Geld zurück.
Die Bogestra und ihr Versprechen: Bei Unpünktlichkeit gibt’s Geld zurück.
Foto: WAZ FotoPool
Seit einem Jahr gibt es das Versprechen der Bogestra, doch viele kennen es nicht

Hattingen..  Ärgerlich, wenn der Bus oder die Bahn zu spät kommt. Um wartende Fahrgäste an der Haltestelle zu besänftigen, gibt es daher seit einem Jahr das Pünktlichkeitsversprechen der Verkehrsunternehmen in der Kooperation östliches Ruhrgebiet: Wenn ein Bus oder eine Bahn mehr als zehn Minuten zu spät eintrifft, bekommen die Fahrgäste Geld im Wert eines Einzeltickets Preisstufe A zurück. „Wer ein Monats- oder Halbjahresticket hat, bekommt Geld im Wert eines Einzeltickets ausgezahlt“, erklärt Sandra Bruns von der Pressestelle der Bogestra.

Doch obwohl es dieses Pünktlichkeitsversprechen inzwischen seit einem Jahr gibt, wissen am Hattinger Busbahnhof die wenigsten davon. „Ich habe davon noch nicht gehört“, so Birgit Haase. Dabei hat sie durchaus schlechte Erfahrungen mit dem Bus der Linie 141 gemacht. „Er kam schon mal zwanzig Minuten zu spät oder überhaupt nicht.“ Dabei ist sie darauf angewiesen, dass der Bus pünktlich kommt, denn sie arbeitet als Arzthelferin in Hattingen, wohnt aber in Kupferdreh. „Weil der Bus nicht rechtzeitig kam, bin ich zu spät zur Arbeit gekommen.“ Sie hat dafür Verständnis, dass es der Bus im Winter nicht immer schafft, pünktlich anzukommen, wenn viel Schnee oder Eis auf der Straße liegt. Das kann sie nachvollziehen. „Aber ich frage mich, wieso der Bus im Frühling auch zu spät kommt.“ Außerdem findet Birgit Haase es ärgerlich, dass die Fahrgäste an der Haltestelle stehen, aber keine Informationen darüber erhalten, wenn sich ein Bus verspätet. „Ich stehe und warte, aber weiß gar nicht darüber Bescheid, dass mein Bus erst später kommen wird.“ Denn am Hattinger Reschop zeigen die Tafeln zwar an, um welche Uhrzeit der Bus regulär abfährt, aber über eine Verspätung oder einen Ausfall wird nicht informiert. Wenn die Uhrzeit vorüber ist, an der der Bus kommen soll, verschwindet der Bus auf der Anzeigentafel – auch wenn er noch gar nicht da war.

Am diesem frühen Nachmittag sind jedoch fast alle Busse pünktlich. Mahmud Ekin (18) beschwert sich sogar darüber, dass er den Bus der Linie 141 Richtung Essen Heisingen verpasst hat, weil der eine Minute zu früh abgefahren ist. Auch der Bus der Linie CE31 Richtung Bochum Hauptbahnhof ist pünktlich, der Bus SB37 Richtung Ennepetal Busbahnhof hat drei Minuten Verspätung. Das ist wohl noch verkraftbar. Zu Stoßzeiten kommt es bei Bus und Bahn angesichts der Baustellen an der Hattinger Straße sowie an der Kreuzung Kosterstraße/ Königsallee, wo ein Kreisverkehr gebaut wird, zu viel längeren Verspätungen.

Ein Blick auf die Straßenbahn gegenüber: Sie ist schon da, fährt nach Plan erst in vier Minuten ab, der Fahrer steht noch draußen und raucht eine Zigarette. Einige Gäste haben drinnen schon Platz genommen. Die nächste Straßenbahn steht auch schon in der Nähe bereit und wartet darauf, dass sie vorfahren kann.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel