Bandweber treffen Nudeln und Blues

Das war mal eine ungewöhnliche Ansage: Zum Bandweber-Nudel-Blues-Fest hatte das Bandwebereimuseum in Elfringhausen am Sonntag anlässlich seines 20-jährigen Bestehens eingeladen. Mit Erfolg: Viele ließen sich den Mix aus Arbeit, Essen und Musik nicht entgehen und pilgerten ins Hügelland. Sie hören das Duo Blues 66 vom Niederrhein sowie die Gruppe Six of Eightmit ihren Rock- und Pop-Hits in Blues-Fassungen, kosteten Bandnudel-Spezialitäten vom „Haus Bärwinkel“ und sahen sich die Ausstellung in den Museumsräumen an.

Ein Jahr hatten die Museumsmacher das einwöchige Spektakel vorbereitet und dafür eigens ein sechs mal zwölf Meter großes Zelt angeschafft, um Regen trotzen zu können. In der Woche ab dem 1. August hatte es Workshops mit Künstlern und Bandwebern gegeben. Inhaltlich wurde bei einem Symposium zum Thema „Zukünftige Positionierung von kleineren Museen – aber wie?“ im Gemeindezentrum Elfringhausen diskutiert. Dazu trafen sich rund 50 Teilnehmer aus dem gesamten EN-Kreis und meinten: Museumslandschaften lassen sich erweitern kann und interessanter machen, wenn kleinere und größere Museum in einem Einklang zusammenwirken können.

 
 

EURE FAVORITEN