Axel Wegermann kocht ganz ohne Fisch und Fleisch

Axel Wegermann. Foto: Claudia Schütte / WAZ FotoPool
Axel Wegermann. Foto: Claudia Schütte / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Axel Wegermann bietet in seinem gleichnamigen Landhaus im Wodantal eine große Auswahl vegetarischer Gerichte. Auch Nicht-Vegetarierer können die vegetarischen Gericht genießen - ohne dabei ganz auf Fleisch verzichten zu müssen.

Hattingen.. „Vegetarische Küche – das bedeutet heute viel mehr als nur Gemüseteller oder Salatvariationen“, beschreibt Koch Axel Wegermann die Entwicklung der fleischlosen Speiseangebote in der Gastronomie. In seinem Landhaus im Wodantal bietet Wegermann eine Vielzahl an kreativen Gerichten – ganz ohne Fleisch und Fisch.

Ob Kartoffel-Frikadellen mit Hüttenkäse, hausgemachte Nudeln mit Gemüse-Bolognese, Zwiebelrösti mit frischem Spargel oder Gemüse-Burger – das vegetarische Angebot im Landhaus Wegermann ist groß. „Die Nachfrage im Bereich der fleischlosen Küche nimmt stark zu – und dadurch wächst natürlich auch unser Angebot“, so Gastronom Axel Wegermann. Die Zeiten, in denen Vegetarier in Restaurants lediglich auf das Salatbüfett beschränkt waren, sind mittlerweile vorbei. „Die vegetarischen Speisen sind bei uns gekennzeichnet“, erklärt Wegermann und blättert in der Speisekarte.

Tofu steht nicht auf der Karte

Neben rein fleischlosen Gerichten finden sich hier ebenfalls Kombinationen aus vegetarischen und „vege-tierischen“ Gerichten, wie Wegermann sie nennt: „Unsere Gäste haben so die Möglichkeit, ihr Menü rein vegetarisch, fleischlastig oder kombiniert zu wählen.“ So können auch Nicht-Vegetarier die vegetarische Küche genießen ohne ganz auf Fleisch verzichten zu müssen. In diesem Bereich sieht Wegermann noch viel Nachholbedarf: „Das vegetarische Angebot wird in vielen Restaurants nach wie vor vernachlässigt, die Kreativität fleischloser Gerichte ist oft gering.“ Gerichte wie Tofu stehen im Landhaus Wegermann aus diesem Grund nicht in der Karte, stattdessen können Vegetarier zwischen wechselnden Angeboten wählen.

Seine Gastronomie ausschließlich auf vegetarische Kost auszurichten, schließt Wegermann trotz positiver Resonanz aus: „Gerade das gemischte Angebot kommt bei den Gästen sehr gut an.“Den Hauptgrund für das zunehmende Interesse am Vegetarismus sieht der Gastronom im gesundheitlichen Aspekt: „Der Trend geht klar in die Richtung: weg vom Fleisch.“ Zu fleischlastige Kost wecke kaum noch das Interesse der Gäste, gerade die jüngere Generation achte auf eine bewusste Ernährung. „Die leichte Küche ist beliebt“, weiß der Gastronom aus langjähriger Erfahrung. Trotzdem rät Experte Wegermann, sich nicht zu einseitig zu ernähren: „Der Körper benötigt tierische Fette und Eiweiß.“ Für einen „gesunden Mix“ sei es positiv, zweimal in der Woche Fleisch zu essen. Er selbst sei kein Vegetarier, trotzdem ernähre er sich heute bewusst.

 
 

EURE FAVORITEN