Auf den Spuren von Anderl Heckmair

Uli Auffermann
Uli Auffermann
Foto: WAZ
Besucher zieht es ins Hügelland, wo der Alpinist selbst wanderte.

Hattingen..  „Es ist mir ein großes Anliegen, den Namen Anderl Heckmair hochzuhalten und ihn auch als Menschen im Gedächtnis zu behalten“, betont Uli Auffermann, selbst Freund des berühmten Alpinisten, dem vor 75 Jahren die Erstbesteigung der Eiger-Nordwand in den Schweizer Alpen gelang. Aus diesem Grund gründete Alpin-Journalist Auffermann bereits vor mehreren Jahren das Anderl-Heckmair-Stüberl in der Elfringhauser Schweiz und errichtete im Hügelland einen nach Heckmair benannten Wanderweg mit Informationstafeln zur Geschichte des berühmten Namensgebers. „Die Resonanz ist immens groß“, freut sich Uli Auffermann – selbst aus Mitteldeutschland reisen die Gäste mittlerweile in die Elfringhauser Schweiz, um auf den Spuren des berühmten Bergsteigers zu wandeln.

Der hatte Hattingen bis zu seinem Tod 2005 selbst häufig besucht. „Anderl Heckmair war von unserer Region begeistert und hat in der Elfringhauser Schweiz mehrere Wanderungen unternommen“, erinnert sich Uli Auffermann an den Besucher aus Bayern.

Zum 75. Jahrestag der Erstbesteigung der Eiger-Nordwand habe er interessierte Wanderer persönlich über den Anderl-Heckmair-Weg geführt und dabei viele Anekdoten über den berühmten Alpinisten erzählt, so Auffermann. Er hat zudem ein „Eiger-Lexikon“ veröffentlicht, in dem Interessierte die Geschichte um den Eiger in den Berner Alpen sowie seine gefährliche Erstbesteigung genau nachlesen können. „Ich plane, dieses Buch bald im Anderl-Heckmair-Stüberl vorzustellen“, gibt Auffermann einen Ausblick.

Info

Das Anderl-Heckmair-Stüberl befindet sich am Café-Restaurant „Waldhof“an der Elfringhauser Straße, der gleichnamige Weg beginnt am Stüberl und zieht sich als Rundweg rund zweieinhalb Kilometer durch die Elfringhauser Schweiz. Weitere Informationen rund um Anderl Heckmair im Hügelland finden Interessierte im Internet auf den Seiten ­­­www.uliauffermann.de

EURE FAVORITEN