Altstadtfest, das 38.

Freuen sich aufs fest: Georg Hartmann (Hattingen Marketing), Peter Lihs (Organisator Kunsthandwerkermarkt), Heinz Hasenkamp (Sponsor), Sandra Glomb ( Hattingen Marketing), Udo Schnieders (Sparkasse Hattingen) und Helmut Sanftenscheider ( Comedian). Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Freuen sich aufs fest: Georg Hartmann (Hattingen Marketing), Peter Lihs (Organisator Kunsthandwerkermarkt), Heinz Hasenkamp (Sponsor), Sandra Glomb ( Hattingen Marketing), Udo Schnieders (Sparkasse Hattingen) und Helmut Sanftenscheider ( Comedian). Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Vom 29. Juni bis 1. Juli gibt es Rock, Komik, Kunsthandwerk, Angebote für Kinder und zum Abschlussdie Live-Übertragung des EM-Endspiels. Die Hauptbühne auf dem Kirchplatz wird zwei Meter kleine.

Hattingen..  „Beim 38. Altstadtfest gibt es 26 Bands und sieben Chöre auf vier Bühnen an drei Tagen“, verkündet Georg Hartmann vom Stadtmarketingverein. Besonderheit: Das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft wird live auf dem Kirchplatz übertragen. Die Musik soll über Rock, Pop und Chor bis Ska jeden Geschmack treffen.

Zum zweiten Mal organisiert Hartmann mit seinem Team das Fest. Auf den Bühnen am Kirchplatz, Untermarkt und Bunker sowie im Krämersdorf spielen Bands. „Sven West tritt auf, er ist bekannt aus der Sat.1-Fernsehshow ,The Winner is’“, so Hartmann. Ebenso: Lava Rocks, die Band von Xavier Naidoos Gitarristen Alex Auer. Die Gruppe Gardenier sorgt für Rock. Wie auch der Ruhrpottler Sebel. Beim Rock am Bunker spielen unter anderem Jack in Black.

Aber es geht auch ruhiger: Es gibt sowohl eine Matinee der Hattinger Chöre als auch ein Konzert der Musikschule. Auf dem Platz am Steinhagen soll es eine entspannte Atmosphäre geben, ein Ort „zum Wohlfühlen und Entschleunigen“, so Peter Lihs von Pro-Motion. „Junge und kreative Künstler präsentieren ihre Waren an 60 Ständen. Sie ziehen sich von der Langenberger Straße am Reschop Carré entlang zur Großen Weilstraße durch das St.-Georgs-Viertel, mit Einbeziehung der Emschestraße, bis zum Steinhagen.“

Das Krämersdorf verwandelt sich am Samstag und Sonntag zum Kinderland mit 16 Stationen: „Es gibt ein Trampolin, eine Hüpfburg, Balance-Spiele, eine Torwand und einen Kriechtunnel. Alles gegen den Bewegungsmangel bei Kindern“, so Udo Schnieders von der Sparkasse, die das Angebot sponsert. Ehrenamtliche vor allem von der DJK Märkisch betreuen die Kinder.

Die Großen lachen bei den Komikern Carmela De Feo oder Robbi Pawlik, bekannt als Bademeister Rudi Schaluppke. „Es sind Künstler, die mit dem Publikum agieren“, sagt Helmut Sanftenschneider, Moderator der Nachtschnittchen.

Gemeinsam Fußball gucken können Fans am Sonntag, 1. Juli, ab 20 Uhr. Auf dem Kirchplatz wird das EM-Endspiel gezeigt. Wegen der Sicherheitsauflage ist die Zahl der Stehplätze allerdings begrenzt. „Wenn es zu viele werden, dürfen wir niemanden mehr auf den Kirchplatz lassen“, so Hartmann. „Außerdem wird es eine Taschenkontrolle geben, damit zum Beispiel keine Glasflaschen mitgenommen werden.“ Auch am Bunker gibt es wieder ein Glasverbot und eine Einlasskontrolle.

Die Hauptbühne auf dem Kirchplatz soll etwa zwei Meter kleiner werden: 6 x 7 Meter. „Dann kann sie wahrscheinlich wieder gerade stehen, mit der Öffnung zur Kirche – nicht wie im vergangenen Jahr zur Seite gedreht. Das muss noch mit der Feuerwehr abgesprochen werden“, so Hartmann.

Die Armbänder zum Altstadtfest werden von Personen mit Bauchläden verkauft. „Die Einnahmen sollen das Fest unterstützen“, so Hartmann. „Im vergangenen Jahr gab es für die Finanzierung des Altstadtfestes 25 000 Euro Zuschuss von der Stadt. Jetzt werden wir – Dank des Engagements privater Unternehmer – die schwarze Null schaffen.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel