Duisburg

„Wenn du dich scheiden lässt, wird das deine Verdammnis sein“: Duisburger (55) tötet seine Ehefrau – jetzt ist das Urteil gefallen

Der 55-jährige Duisburger wurde zu einer lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt.
Der 55-jährige Duisburger wurde zu einer lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt.
Foto: Marcel Storch
  • Duisburger (55) soll Ehefrau mit Messer ermordet haben
  • Er wurde zu lebenslanger Haft wegen Mordes verurteilt
  • Gericht sieht Mordmerkmale gegeben

Duisburg. Gesenkter Kopf, geschlossene Augen - ohne große Regung nahm ein Duisburger (55) sein Urteil entgegen: Lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes.

Der Mann war eigentlich wegen Totschlags angeklagt - doch während des Prozesses wurde deutlich, dass die grausame Tat auch Mordmerkmale aufweist.

Mit Messer Ehefrau abgestochen: Duisburger (55) wegen Mordes verurteilt

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im September 2017 seine Ehefrau mit einem Messer mit 16 Zentimeter langer Klinge getötet hatte. Der Tat ging ein jahrelanger Ehestreit zwischen dem verurteilten Mann und seiner toten Frau voraus.

Immer wieder soll die Frau mit Trennung geliebäugelt haben, um dem „Haustyrannen“ zu entfliehen. Doch der drohte wiederholt: „Wenn du dich scheiden lässt, ist das deine Verdammnis.“ Dann werde sie durch seine Hand sterben.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Duisburg:

Schoss er selbst aus Angst bei seiner Festnahme? Angeklagter: „Ich sollte umgebracht werden!“

Überraschendes Urteil im Duisburger Hundequäler-Prozess: Tränen bei den Angeklagten

• Top-News des Tages:

Nach extremer Hitze drohen erneut schwere Unwetter in NRW – hier wird es besonders schlimm

VfL Bochum: Früherer Profi Zoran Mamic muss ins Gefängnis

-------------------------------------

Deutliches Statement des Richters

Der Angeklagte soll ein Familienpascha gewesen sein. Er tut fast nichts, die anderen alles. Er darf alles, die anderen nichts. So formulierte es der Richter, der seine Meinung dazu deutlich machte: „Das mag irgendwo in der Welt funktionieren, hier nicht.“

Als dann seine Ehefrau herausfand, dass ihr Mann eine Affäre mit einer anderen Frau hatte und diese trotz Beteuerungen nicht beendete, spitzte sich die Situation zwischen den Eheleuten zu.

Frau schloss sich aus Angst im Zimmer ein

Das Ehepaar mit fünf Kindern lebte längst in getrennten Zimmern, die Ehefrau schloss sich aus Angst in ihrem Schlafzimmer ein.

Im September 2017 eskalierte es dann. Da seine Drohungen offenbar erfolglos blieben, sah der Mann sich in seiner Ehre verletzt. „Du bist der, der die Wohnung verlässt, nicht ich!“, soll seine Frau ihm gesagt haben.

Mann sticht achtmal zu

Da brannten beim Angeklagten die Sicherungen durch. Er nahm ein Messer aus seiner Jackentasche und jagte seine Frau durch die gemeinsame Wohnung. Sie flüchtete noch auf die Straße, wo der Mann auf die am Boden knieende Ehefrau weiter mit dem Messer einstach.

Mit insgesamt acht Messerstichen tötete der Ehemann (55) seine Frau. Anschließend konnte die Polizei ihn vor Ort festnehmen.

Gegen das Urteil kann der Duisburger noch Revision einlegen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen