Zwei Hochsitze zerstört, Kamera gestohlen

Hohenlimburg.  Jagdpächter Jochen S. ist sauer. Empört zeigte er auf die Leiter des Hochsitzes und auf die Kanzel. Der Handlauf ist mit Füßen abgetreten worden, die Klappe demoliert. Anfang Januar hatten zwei seiner Mitarbeiter den Vandalismus entdeckt. Am Donnerstag erstattete Jochen S. Anzeige bei der Polizei wegen Sachbeschädigung. Gegen unbekannt. Dieser Hochsitz, nicht weit von der „Wegespinne“ im fürstlichen Forst gelegen, ist kein Einzelfall.

Knapp dreihundert Meter entfernt haben im Jagdrevier Schmittau II wahrscheinlich dieselben Täter noch einmal zugeschlagen. Dort haben sie mit einem Brecheisen die Tür der Kanzel gewaltsam geöffnet und diese aus den Scharnieren herausgerissen. Zusätzlich eine Kamera, mit der Wild beobachtet wurde, mitgenommen. „Möglicherweise, weil sie auf dem Video zu sehen gewesen wären“, spekuliert Pächter Jochen S., der den Schaden mit knapp unter 1000 Euro beziffert.

Deshalb hofft er, dass sich mögliche Zeugen bei der Polizei melden (. 02331 / 986 - 2066). „Wir haben in diesem 200 Hektar großen Jagdrevier mehr als ein Dutzend Hochsitze. Ich möchte nicht, dass noch weitere zerstört werden.“

Militante Tierschützer

Die Pressestelle der Kriminalpolizei in Hagen machte am Freitag deutlich, dass solche Attacken nicht auf die leichte Schulter genommen werden und deshalb sogar der Staatsschutz ermittelt. „Da möchte jemand eine politische Meinung kund tun. Oftmals sind das militante Tierschützer.“

 
 

EURE FAVORITEN