Zornesröte

Zum Handy-Verbot am Steuer – das Vergehen soll ja künftig strenger geahndet werden – hat unsere treue Leserin eine eindeutige Meinung. Verständlicherweise . . .


„Frau Regina“ erzählt uns, dass sie jüngst mit ihrem Auto in Richtung Rummenohl unterwegs war: „Vor mir ein Auto, das die erlaubten 70 km/h nicht einhält. Ich überhole den Pkw, sehe, dass die Fahrerin fleißig auf ihrem Handy herumtippt. Ich halte am Straßenrand, lasse sie vorbeifahren, um dann langsam hinter ihr her zu fahren.“ „Frau Regina“ schüttelt den Kopf, beschreibt weiter: „Das Auto fährt Schlangenlinien, teils auf der Gegenspur. Dann kommt ein kleiner Parkplatz, das Auto hält, ich auch. Ich gehe zur Fahrertür, frage die Frau, ob alles okay sei.“


Unserer Leserin steigt die Zornesröte ins Gesicht: „Das Handy hält die junge Frau noch in der Hand. Ich mache sie auf ihren Fahrstil, das Handy-Verbot am Steuer und die enorme Gefahr, die das Telefonieren während der Fahrt mit sich bringt, aufmerksam. Die Antwort der jungen Frau: ,Ich telefoniere gar nicht. Ich programmiere nur mein Navi. Aber Nachrodt-Wiblingwerde ist gar nicht so leicht einzutippen.‘“ Ohne Worte – findet „Frau Regina“. Wir auch . . .

EURE FAVORITEN