Volme-Galerie baut neuen Komplex

Die Volme-Galerie wird modernisiert, das Horten-Gebäude abgerissen.
Die Volme-Galerie wird modernisiert, das Horten-Gebäude abgerissen.
Foto: Fiebig
Die SEB Investment GmbH, der die Volme-Galerie gehört, stellt sich der Herausforderung durch die im Bau befindliche Rathaus-Galerie. Das Einkaufszentrum wird modernisiert, das alte Horten-Gebäude abgerissen. 30 neue Shops entstehen.

Hagen.. Die Volme-Galerie am Friedrich-Ebert-Platz rea­giert auf den Bau der wenige Meter weiter entstehenden Rathaus-Galerie mit einer bislang unerwarteten Millionen-Investition. Neben einer umfangreichen Sanierung des bisherigen Centers wird das alte Horten-Gebäude nebenan abgerissen. An gleicher Stelle soll bis zum Jahr 2016 eine Galerie-Erweiterung mit bis zu 30 neuen Shops entstehen.

Damit erteilt die SEB Investment GmbH (Besitzerin der Volme-Galerie) auch allen aufkommenden Gerüchten darüber, dass das Investoren-Team rund um die Rathaus-Galerie nur auf einen möglichen Wertverfall der Volme-Galerie setze und im günstigsten Fall eiskalt zuschlagen würde, eine Absage. „Wir setzen auf den Standort Hagen und sind bereit, das Center weiterzuentwickeln und konkurrenzfähig zu halten“, sagt SEB-Asset-Managerin Nicole Jekel.

Eine Vereinheitlichung der Außenfassade

In dem neuen Gebäudekomplex, an dessen Stelle heute noch Saturn und die Sportarena untergebracht sind, sollen schwerpunktmäßig neue Handelsflächen für Angebote aus dem Textilbereich entstehen.

Mit dem Bau geht auch eine Vereinheitlichung der Außenfassade einher. Die Hauptfront der Volme-Galerie soll in das bisherige mediterrane Design inte­griert werden. „Letztlich ist der Haupteingang an dieser Ecke (Anm. der Red: die zum Sparkassen-Karrée zeigt) genau der richtige“, sagt Jekel. Mit dem Bau des neuen Komplexes wird aber erst begonnen, wenn die Rathaus-Galerie bereits fertiggestellt ist.

Die Umgestaltung der alten Horten-Front galt bislang als schwieriges Unterfangen. Zwar stehen die Horten-Waben nicht unter Denkmalschutz, unterliegen aber einem Copyright. Das heißt: Die vom verstorbenen Architekten Egon Eiermann entworfene Optik durfte nie vom Baukörper entfernt werden – außer bei einem Abriss.

Sinn Leffers als Ankermieter

Nach Informationen unserer Zeitung stehen die Verhandlungen mit dem Modegeschäft Sinn Leffers als einem von zwei Ankermietern im neuen Volme-Galerie-Komplex kurz vor einer Entscheidung. Zweiter Ankermieter soll ein Sportgeschäft werden, bei dem es sich nicht um die bisherige Sportarena handelt. Ein Brückenschlag zwischen beiden Galerien ist außerdem vom Tisch. „Wir sind deutlich dagegen“, sagt Jekel.

Vor dem Anbau stehen ebenso große Revitalisierungsmaßnahmen im bisherigen Hauptgebäude der Galerie an (siehe Infotext unten). Dabei werden auch alle Fußböden saniert.

"Konkurrenz belebt das Geschäft“

Die Politik begrüßt die Investitionsbereitschaft der SEB. Jürgen Glaeser, Bezirksbürgermeister Mitte: „Ich bin froh, dass die Volme-Galerie nun investiert, denn Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Hauptvoraussetzung sei, dass beide Galerien ein effektives Miteinander fänden, um Synergien nutzen zu können.

Als „rundum positives Signal für die Entwicklung des Einkaufsstandorts Hagen“ wertet Oberbürgermeister Jörg Dehm die Nachricht. Von diesem Schub werde der weitere Handel in Hagen stark profitieren, so Dehm.

 
 

EURE FAVORITEN