Vertrauen ist wichtiger

Mein Hagen „Tür auf für den Staatsanwalt“. Es gibt offenbar bei der Enervie-Gruppe noch Leute, die den Schuss noch nicht gehört haben. Dazu scheint auch der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Majewski zu zählen. Die geplante Sondersitzung sollte sich lieber mit vertrauensbildenden Maßnahmen beschäftigen als die „Verschwiegenheitspflicht zum zentralen Thema eine Aufsichtsrats-Sondersitzung zu machen“.


Wir leben in einer Zeit, in der Offenheit auch für öffentlich kontrollierte Betriebe geboten ist. Nur durch die Berichterstattung in der Zeitung ist es offenbar dazu gekommen, das sich neben dem Aufsichtsrat auch noch ein „Sondergremium“ mit der wirtschaftlichen Situation der Enervie-Gruppe intensiv befassen muss. Der Zeitung sei dank!

Sorgen Sie, Herr Majewski, zusammen mit ihre Kolleginnen und Kollegen - dafür, dass möglichst viele Kunden bei einheimischen Versorgern bleiben- Sie wissen doch auch, wie leicht es den Energieabnehmern gemacht worden ist, ihre Stromanbieter zu wechseln und tun Sie alles dafür, dass der Staatsanwalt nun wirklich keinen Anlass sieht, an der Tür der „Haßleyer Zentrale“ anzuklopfen.

EURE FAVORITEN