Tatort-Team sucht ein Auto-Double

Dortmund..  In Action-Szenen lässt sich das Kommissar-Kleeblatt des Dortmunder Tatorts schon mal doubeln. Jetzt wird auch ein Double auf vier Rädern gesucht – für Peter Fabers Auto, einen silberfarbenen Saab 900 -1 Sedan (4-Türen), Baureihe 1983-1986.

Die Dreharbeiten in Dortmund für Folge 8 „Hundstage“ laufen vom 23. bis 30. Juni. Die Zeit drängt für Ulrich Karis, der in Euskirchen eine Firma zum Verleih für Filmfahrzeuge betreibt. „Ich wusste, dass dieses Auto sehr selten ist“, sagt er, „aber ich wusste nicht, dass es so selten ist.“ Der Zweit-Saab soll nicht in Action-Szenen mitspielen, er muss sich nicht einmal selbst bewegen, sondern wird auf einem besonders niedrigen Tieflader gefahren. Trailer heißt das in der Filmsprache.

Wasserleiche am Hafen

Außenaufnahmen von Autofahrten werden auf einem Trailer gemacht. Das Auto fährt auf dem Tieflader durch die Landschaft und die Crew fährt mit und dreht. „Da hängen manchmal bis zu zehn Leute auf dem LKW“, erzählt Karis.

Allerdings sind die Einrichtung des Trailers mit dem Auto und der Abbau sehr zeitaufwendig. Und Zeit ist auch beim Film Geld. Deshalb wird das Double gebraucht. Die beiden Saabs „arbeiten“ parallel. Während der Erst-Saab mit Kommissar Faber im Einsatz ist, wird der zweite für den Dreh auf dem Trailer vorbereitet.

Erste Details zur achten Folge sind bereits durchgesickert. Es wird schon wieder eine Wasserleiche gefunden, dieses Mal am Hafen im Kanal. Fabers Erst-Saab reist dazu nicht auf eigenen vier Rädern an. Er kommt mit einem Tieflader.

EURE FAVORITEN