Sternsinger in Dahl und auf Emst erfolgreich

Die Sternsinger sammelten bei ihrer Aktion Geld für notleidende Kinder.
Die Sternsinger sammelten bei ihrer Aktion Geld für notleidende Kinder.
„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“, hieß das Leitwort der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen.

Hagen. „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“, hieß das Leitwort der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen. Insgesamt 65 Sternsinger plus Begleiter der Pfarrgemeinde Christus König stellten dies in den vergangenen Tagen eindrucksvoll unter Beweis.

Am 4. und 5. Januar waren die Kinder und Jugendlichen als Heilige Drei Könige gekleidet in den Straßen von Ambrock, Dahl, Priorei und Rummenohl unterwegs, brachten den Menschen den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammelten für notleidende Kinder in aller Welt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 8216,53Euro kamen bei der Sternsinger-Aktion zusammen.

Neujahrsgrüße

Parallel zogen die Sternsinger der Heilig-Geist-Gemeinde in Emst durch die Straßen und brachten den Segen Gottes und die Neujahrsgrüße der Gemeinde in die Häuser und Wohnungen. Dabei erinnerten sie in diesem Jahr besonders an die Situation von Flüchtlingen in der ganzen Welt. Dank des unermüdlichen Einsatzes wurden dort Spenden von rund 11 400 Euro gesammelt.

Einen Tag später ließen es sich die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Marien nicht nehmen, um nicht nur zahlreichen Familien Gottes Segen zum neuen Jahr zu wünschen, sondern auch öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen zu besuchen. Oberbürgermeister Jörg Dehm begrüßte zusammen mit den Beigeordneten Christoph Gerbersmann und Thomas Huyeng sowie Michael Idel, stellv. Leiter des Fachbereichs des Oberbürgermeisters, die Kinder, die von Daiva Schiffer begleitet wurden, im Rathaus an der Volme und überreichte ihnen die Spende der Stadt Hagen für die diesjährige Aktion.

Segensspruch aucham Rathaus

Und wie es schon seit vielen Jahren Tradition ist, trägt auch der Eingang zum Rathaus an der Volme wieder das Zeichen „Christus mansionem benedicat (Christus segne dieses Haus)“.

Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 56. Aktion Dreikönigssingen. Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion rund 2000 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.