Stellvertreter in der Verantwortung?

Jörg Meier:
Jürgen Brand ist nach seiner ersten Wahl mit Vorschusslorbeeren bedacht worden, erinnert sich sein Ortsvereinsvorsitzender aus Emst-Bissingheim. „Dass er bei seiner zweiten Wahl keine breite Mehrheit erlangen konnte, hat er als Arbeitsauftrag aufgefasst, mehr in die Partei zu wirken. Das ist zeitintensiv und mit seinen beruflichen Aktivitäten nicht weiter vereinbar gewesen. Somit ist sein Rückzug nur konsequent“, findet Meier heute, der nun das Stellvertreterduo Kirsten Pinkvoss und Claus Rudel in der Verantwortung sieht. „Wir können bis zum Wahlparteitag 2013 sehen, wie sich diese Doppelspitze bewährt.“ Für die Partei ergebe sich dadurch die Chance auf eine Ruhephase.
(BJ)