Stadtrat Hagen öffnet Cargobeamer Tür zum Hengsteysee

Martin Weiske
Die CargoBeamer AG plant auf ihrem Gelände in Henstey am Hengsteysee (ehemaliges Nasslager) einen Cargobeamer.
Die CargoBeamer AG plant auf ihrem Gelände in Henstey am Hengsteysee (ehemaliges Nasslager) einen Cargobeamer.
Foto: WP
Eine politische Jamaika-Mehrheit im Rat der Stadt Hagen hat am Donnerstag dem Cargobeamer-Konsortium die Schranke auf seinem Weg zum Hengsteysee geöffnet.

Hagen. Schranke auf für das Cargobeamer-Konsortium auf den Weg zum Hengsteysee: Mit den Stimmen von CDU, FDP und Grünen beantragte das Stadtparlament den Regionalplan entsprechend zu ändern. Vermutlich wird sich die zuständige RVR-Versammlung erst im Dezember mit der Thematik beschäftigen.

In dem Beschluss wird gleichzeitig klargestellt, dass der Rat dem Verladeterminal nur dann zustimmen wird, wenn im Rahmen des gesamten Planungsverfahrens die berechtigten Belange der Anwohner ausreichend berücksichtigt und auch die Freizeitnutzungsmöglichkeiten am Hengsteysee nicht eingeschränkt werden.

Eine Million Euro Mehrkosten

Dazu gehört in den Augen der Ratsmehrheit auch, dass die Erschließung des Areals für die Lkw-Verkehre vorzugsweise durch eine Brückenlösung zu erfolgen hat, die nach ersten Schätzungen etwa eine Millionen Euro teurer ausfällt.