Sparpläne: 800 Protestler auf der Straße

Hagen.. „Wir sind das Volk, wir stehen auf“, peitschte Ex-Intendant Peter Pietzsch Mittwochabend Demonstranten auf dem Theaterplatz ein. Etwa 800 Protestler gegen die Sparpläne der Stadt traten bei Parolen, Musik und Feuershow frierend von einem Bein aufs andere.

Aufgerufen zu der Aktion hatte vor der Ratssitzung, in der das rund 90 Millionen Euro umfassende Sparpaket auf der Tagesordnung steht, das Bündnis „Hagen steht auf“. „Wir sind auf dem richtigen Weg. Der Rat muss gezwungen werden, bei seinen Sparbeschlüssen genauer hinzuschauen. Die sozialen Strukturen in der Stadt dürfen nicht zerschlagen werden, die hier lebenden Menschen müssen die Sicherheit haben, dass Bildung und Kultur auch weiterhin geboten werden kann“, forderte DGB-Kreisvorsitzender Jochen Marquardt in seiner Ansprache, in der er auch Oberbürgermeister Jörg Dehm begrüßte.

Mit seinem Kommen wolle er demonstrieren, dass er die Meinung der Demonstranten akzeptiere und ernst nehme, sagte Dehm der WR am Rade der Veranstaltung. „In einem solch schwierigen Prozess können nicht alle einer Meinung sein. Wir müssen aber dennoch im Dialog bleiben“, so der Oberbürgermeister, der heute im Rat auf breite Zustimmung der Parteien hofft. „Wir erleben, dass sich Land und Bund mit Blick auf die hoch verschuldeten Kommunen bewegen. Wenn wir uns aber über das Sparen nicht einig sind, dann hilft uns niemand.“

Nach der Kundgebung setzte sich der Zug in Richtung Rathaus in Bewegung, wo die mitgebrachten Grablichter abgestellt wurden.

 
 

EURE FAVORITEN