So macht jungen Forschern das Lernen besonders viel Spaß

Miniphänomenta Grundschule Berchum-Garenfeld
Miniphänomenta Grundschule Berchum-Garenfeld
Foto: WP

Berchum..  Nicht nur die Schüler haben viel Spaß am Entdecken und Experimentieren: Zur offiziellen Eröffnung der „Miniphänomenta“ gestern in der Grundschule Berchum-Garenfeld staunten auch viele Eltern an den Stationen der naturwissenschaftlichen und technischen Entdeckungstour in den Schulräumen. An 25 verschiedenen Stationen können die Schüler zwei Wochen lang verschiedene Phänomene erkunden, dabei die Antwort auf Fragen wie „Was ist Reibungskraft?“ oder „Wie funktioniert ein Magnet?“ finden.

„Ich freue mich, dass unsere Miniphänomenta endlich Station in Berchum macht“, sagte Anette Tilsner, Bildungsreferentin beim Märkischen Arbeitgeberverband (MAV) und selbst Berchumerin, zur Eröffnung. Der MAV stellt der Grundschule die Stationen kostenlos zur Verfügung und hat im Vorfeld auch die Fortbildung der Lehrkräfte und das Lehrmaterial finanziert.

„Wir wollen damit schon frühzeitig das Interesse der Kinder an naturwissenschaftlichen und technischen Fragen anregen, damit sich die Kinder auch später für technische Berufe begeistern können. So versuchen wir dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzutreten“, so Tilsner über die Motivation des MAV, den Lernparcours zur Verfügung zu stellen. Und das Konzept der Lernstationen scheint anzukommen: „Die Kinder sind hochmotiviert, die Stationen auszuprobieren. Sie lernen dabei sehr viel, denn sie erkunden alle Stationen selbstständig“, fasst Schulleiterin Martina Rißmann die ersten Erfahrungen ihrer Schüler zusammen. Davon überzeugte sich auch die Hagener Schulamtsdirektorin Dagmar Speckmann, die zur Eröffnung der Miniphänomenta die Schule besuchte.

Nicht nur der Forschungsgeist wird angeregt, ebenso werden Präsentationstechniken geübt: Denn das, was die kleinen Forscher an den einzelnen Stationen herausgefunden haben, geben sie gern und mit viel Elan an ihre Eltern weiter, die genauso interessiert mit ihren Kindern die Miniphänomenta erkunden. „Wir sind selbst total begeistert von den Experimenten“, sagten die Mütter Conny und Tanja, die ihre Söhne an den Stationen der „Miniphänomenta“ begleiteten. Ihre Söhne Gavan und Moritz besuchen die 4. Klasse und haben gemeinsam schon alle Experimente ausprobiert: „Die Stationen sind sehr interessant. So macht Lernen besonders viel Spaß.“

 
 

EURE FAVORITEN