Sie haben fünf Minuten, was ist ihre Idee?

Acht Redner, fünf Minuten. Die Veranstaltung 5/8 für Hagen findet am 29. August in der Pelmke statt.
Acht Redner, fünf Minuten. Die Veranstaltung 5/8 für Hagen findet am 29. August in der Pelmke statt.
Interessante Veranstaltung in der Pelmke: Acht Redner werden fünf Minuten Zeit haben, sich, ihre Idee und ihre Bedeutung für Hagen vorzustellen. Die Veranstaltung folgt dem Prinzip des Pecha Kucha. Der Eintritt wird frei sein.

Hagen. Stellen Sie sich vor, Sie kriegen ein Mikrofon in die Hand gedrückt. Sie haben fünf Minuten Zeit. Fünf Minuten, in denen Sie von sich, ihrer Idee und ihrem Engagement für unsere Stadt berichten können. Sie sprechen. Wir hören zu. Was würden Sie sagen? Was haben Sie vor?
Wer sind Sie?

Nur 15 Folien Platz

Uns alle treibt etwas an. Eine Idee. Eine Vorstellung. Ein Ziel. Das kann sehr persönlich sein und nur uns selbst erfüllen. Und es kann inspirierend für Mitmenschen sein oder für eine ganze Stadt. Genau solche Menschen sind Teil des Programms „5/8 für Hagen“.

Fünf Minuten, acht Redner. Acht interessante Hagener bekommen am Freitag, 29. August, um 20 Uhr im Kulturzentrum Pelmke, Pelmke Straße 14, die Chance, sich und ihr Projekt vorzustellen und vielleicht auch, warum das für Hagen so wichtig ist. Dazu dürfen sie nur 15 Folien präsentieren.

Etwa zwei Stunden dauert das Programm, durch das Radio-Hagen-Moderator Robin Hiermer führen wird. Im Anschluss daran wird es Getränke und Gespräche geben.

Wer sind die acht Menschen, die in der Pelmke vor das Mikrofon treten werden? Einer von ihnen ist Hiltrud Spannaus, eine ehemalige Lehrerin, die in der Dahlenkampstraße wohnt und vor ihrem Küchenfenster erlebt hat, wie die Rathaus-Galerie, die am 14. Oktober eröffnet wird, sich aus der Baugrube erhob und wuchs und wuchs und wuchs. Warum das so interessant ist? Weil Spannaus nicht frustriert war und weil sie nicht resignierte, als sich der Ausblick auf die Philippshöhe bis auf wenige Meter vor eine Betonwand verkürzte. Weil sie zur Fotokamera griff und das Projekt zu ihrem Projekt machte. „Als Vorbild gilt das Prinzip „Pecha Kucha“, sagt Mit-Organisatorin Martina Döbler, „bei dem mit Zeitvorgabe kurz und knackig präsentiert werden muss.“

Bunte Mischung an Menschen

Die weiteren Redner: Kurator Ihsan Alisan, der über Streetart in Hagen sprechen wird. Die Fahrradmanufaktur Tolaris aus Eppenhausen, die Urban- und Retro-Fahrräder produziert. „Hömma“, die Macher eines lokalen Ruhrpottblogs und einer Plattform für kreatives Denken. „Crewup“, eine Parcours- und Freerunning-Gemeinschaft. TSV Unified Hagen, eine integrative Basketballmannschaft, die mit behinderten und nicht-behinderten Spielern an den Start geht. Elke Ortmann, Musikerin und Schauspielerin. Und die Bahnhofsmission Hagen.

Die Idee, die dahinter steckt und die vom Büro für Gestaltung und Werbung „Tsew“ an der Frankfurter Straße stammt, ist simpel: Fernab des Internets und von Gruppen in sozialen Medien interessante und wissenswerte Informationen über Menschen und Ideen in unserer Stadt konsumieren – gemütlicherweise noch mit einem Bierchen oder einer Cola in der Hand. Dieser Rahmen soll Gespräche schaffen, Anregungen und vielleicht sogar kleine Netzwerke, erklärt das Büro. Ziel sei es, eine Plattform zu schaffen, wo sich aktive Hagener treffen, austauschen, informieren und inspirieren lassen können.

Der Eintritt ist frei

Die Pelmke und das Gestaltungsbüro „Tsew“ sind die Veranstalter des Programms „5/8 Hagen“ und werden unterstützt von den Wohnungsgenossenschaften GWG und HGW. Der Eintritt wird frei sein. Acht Redner, fünf Minuten. Wer sind sie? Was treibt sie an?

 
 

EURE FAVORITEN