Sekundarschulen stellen sich vor

Hagen..  Zum Schuljahr 2014/15 wollen die Sekundarschulen Altenhagen und Mitte an den Start gehen. Um den Eltern rechtzeitig vor Beginn des Anmeldeverfahrens die Konzepte der neuen Schulen vorzustellen, gibt es an beiden Schulen Tage der offenen Tür.

Theo Kleinhofer, Sprecher der Planungsgruppe Altenhagen, freut sich darauf, bereits am Samstag, 18. Januar, ab 10 Uhr in der Friedensstraße 26 die neue Schule vorstellen zu dürfen. In den selbst gewählten Profilklassen dieser Sekundarschule wird mit der Förderung der individuellen Neigungen der Schüler deren Selbstwertgefühl gestärkt. Ein offener Unterrichtsbeginn und längere Unterrichtszeiten bieten Zeit für moderne Lehrmethoden und beruhigen den Alltag. Mit dem Angebot eines Jahrespraktikums in Klasse 10 für Schüler mit Interesse an einem Ausbildungsplatz und zeitgleich einer speziellen Förderung derer, die eine weiterführende Schule besuchen wollen, werden die Schüler in Altenhagen optimal aufs Berufsleben vorbereitet.

Eine Woche später, am 25. Januar, gibt es dann ab 10 Uhr in der Elbersstiege 10 die Möglichkeit, sich vor Ort ein Bild von der Sekundarschule Mitte zu machen. Christian Pfefferer und seine Kollegen setzen am Remberg auf individuelles, selbst gesteuertes Lernen. Dafür stehen dort die benötigten Fachräume bereits zur Verfügung. Neben einem Fremdsprachenzweig mit Französisch und Italienisch werden zwei Profile angeboten: die MINT-Fächer (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) und der Bereich Darstellen & Gestalten. Die Sekundarschule Mitte geht von Beginn an als Ganztagsschule mit drei Nachmittagen an den Start. „So können wir jedes Kind seinen Begabungen und Stärken entsprechend fördern“, hebt Pfefferer hervor.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen