Sekundarschule in Haspe und am Remberg in Planung

Die Ernst-Eversbusch-Hauptschule und Realschule Haspe sollen zur Sekundarschule verschmelzen.
Die Ernst-Eversbusch-Hauptschule und Realschule Haspe sollen zur Sekundarschule verschmelzen.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Eine Sekundarschule für Haspe wird immer wahrscheinlicher: Die Bezirksvertretung Hagen-Mitte hat sich am Mittwoch dem Vorstoß des Schulausschusses angeschlossen, zum Schuljahr 2014/15 die ersten beiden Standorte der neuen Schulform in Haspe sowie am Remberg zu etablieren.

Hagen.. Der ursprünglich von der Verwaltung favorisierte Standort in Altenhagen kommt erst dann ins Spiel, wenn die Anmeldezahlen für den Standort Remberg so hoch ausfallen, dass dort die Dreizügigkeit überschritten wird und somit die Dependance in Altenhagen in den Fokus rückt. Inwiefern diese Lösung tatsächlich umsetzbar ist, muss noch mit der Bezirksregierung im Detail abgestimmt werden.

Kein Ausbau der Turnhalle im Boloh

Keine guten Nachrichten hatte die BV Mitte für die Kulturgemeinschaft Eppenhausen, unter deren Dach immerhin neun Vereine gebündelt sind. Diese hatten gehofft, durch bauliche Veränderungen die Sporthalle der Grundschule Boloh künftig für Veranstaltungen mit bis zu 400 Gästen nutzen zu können.

Doch die Bauverwaltung machte deutlich, dass dafür Lüftungs- und Brandschutzmaßnahmen sowie eine Sicherung des Bodens erforderlich seien, so dass Kosten im hohen fünfstelligen Bereich entstehen würden. Mittel, über die die Stadt aktuell absolut nicht verfügt. Jetzt sollen den Vereinen nahe gelegene Alternativ-Festsäle benannt werden.

Thema Taxen auf 2014 verschoben

Zudem bestätigte das Gremium den Versuch, Taxen auf dem Weg vom Ebert-Platz in Richtung City-Ring gemeinsam mit den Bussen die Holzmüllerstraße nutzen zu lassen. Bislang, so die Polizei, sei es dort zu keinen brenzligen Situationen gekommen. Wenn die Rathaus-Galerie 2014 eröffnet ist, soll die Lösung erneut überprüft werden.

 
 

EURE FAVORITEN