Sechs Krankenwagen in Hagen vollständig ausgebrannt

Bei einem Feuer sind in Hagen sechs Krankenwagen komplett ausgebrannt.
Bei einem Feuer sind in Hagen sechs Krankenwagen komplett ausgebrannt.
Foto: Alex Talash
Nächtlicher Einsatz für die Feuerwehr in Hagen: Sechs Krankenwagen eines privaten Krankentransport-Unternehmens brannten in der Nacht zu Dienstag vollständig aus. Die Polizei vermutet, dass es um Brandstiftung war. Das legen Aufzeichnungen einer Überwachungskamera nahe.

Hagen.. Im Hagener Stadtteil Helfe sind in der Nacht zu Dienstag sechs Krankenwagen eines privaten Krankentransport-Unternehmens und ein privater Pkw vollständig ausgebrannt. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden, erste Schätzungen gehen von 150.000 Euro aus. Verletzt wurde niemand.

Um 2.22 Uhr wurde die Feuerwehr gleich von mehreren Anrufern alarmiert, die zunächst einen Hausbrand vermutet hatten. Kurz darauf heulten die Sirenen im Stadtgebiet und 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr konnten sehen, dass gleich sieben Fahrzeuge brannten. Meterhohe Flammen schossen in unmittelbarer Nähe zu dem Helfer Einkaufzentrum in die Höhe.

Polizei geht von Brandstiftung aus

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von Brandstiftung aus. Auf den Aufzeichnungen einer Überwachungskamera ist nach Polizeiangaben eine verdächtige Person zu sehen. Die Aufzeichnungen liegen nun bei der Kriminalpolizei, wo sie eingehender analysiert werden sollen. Ein Brandsachverständiger soll sich die ausgebrannten Fahrzeuge noch am Dienstag anschauen.

Bislang sei nicht bekannt, ob der oder die Täter eine Beziehung zu dem betroffenen Unternehmen haben, sagte ein Polizeisprecher. In das naheliegende Firmengebäude wurde offensichtlich nicht eingebrochen.

Da beide hauptamtlichen Feuerwachen im Einsatz waren, besetzten die Löschgruppen Tücking/Wehringhausen/Haspe der Freiwilligen Feuerwehr in der Nacht die Wache.

 
 

EURE FAVORITEN