Radikale Baumfällung an Haßleyer Straße in Hagen

„Gehölzpflege" nennt der Landesbetrieb Straßen.NRW die Maßnahme, die derzeit an der Haßleyer Straße läuft. Empörte Bürger empfinden dies als Kahlschlag.
„Gehölzpflege" nennt der Landesbetrieb Straßen.NRW die Maßnahme, die derzeit an der Haßleyer Straße läuft. Empörte Bürger empfinden dies als Kahlschlag.
Foto: WP
  • Auf mehreren Hundert Metern werden Bäume an Haßleyer Straße gefällt.
  • Straßen.NRW: Verkehrssicherung als Grund
  • Bürger sind empört.

Hagen.. Die Fachleute vom Landesbetrieb Straßen.NRW sprechen von „Gehölzpflege“. Die Hagener Bürger, die sich gestern bei uns in der Stadtredaktion gemeldet haben, warnen dagegen vor einem „Kahlschlag“: Auf der Haßleyer Straße zwischen dem neuen Kreisel an der Enervie-Zentrale und der Raiffeisen-Straße wird beidseitig auf mehreren Hundert Metern der Baumbestand seit gestern radikal dezimiert.

Verkehrssicherungsgründe seien ausschlageben für den Schritt, so Michael Overmeyer, Sprecher des Landesbetriebs: „Auch wenn die Bäume noch kräftig aussehen, sie sind schnell hochgewachsen, die Stämme sind relativ dünn – bei einem Sturm können sie schnell umfallen.“ Die Baumexperten des Landesbetriebs bestätigen vor Ort diese Sicht. Man habe eine ganze Reihe Bäume identifiziert, deren Standfestigkeit fraglich sei. Für die Zukunft strebe man einen mehrstufigen Bewuchs an, sprich: Es soll unterschiedlich hohe Bäume und Sträucher geben, so dass der ganze Bewuchs stabiler wird. Ökologisch, so die Fachleute, sei der derzeitige Bestand ohnehin nicht wertvoll gewesen, da es wenig tiefer wachsende Pflanzen gab.

Optisch ist das Fällen der nach Schätzungen 30 bis 40 Jahre alten Birken, Buchen und Co. allerdings ein tiefer Einschnitt. Wirkten die Bäume bislang im Sommer regelrecht wie ein Blättertunnel, so gibt es jetzt nach oben und beiden Seiten freie Sicht. Lediglich einige wenige Bäume hat das beauftragte Forstunternehmen stehen lassen. Sie sollen die Basis für den kommenden Bewuchs entlang der Straße sein. Der soll auch durch regelmäßige Pflege entstehen.

Mangelnde Pflege

Dass der jetzige Baumbestand nicht mehr den Ansprüchen der Verkehrssicherung entspricht, ist wohl auch auf mangelnde Pflege in den vergangenen Jahrzehnten zurückzuführen. Das räumen auch die Experten des Landesbetriebs ein – Personalknappheit sei der Grund gewesen.

Auch bei der Stadt liefen gestern Beschwerden von Bürgern auf. Die Verwaltung fragte daraufhin selbst bei Straßen.NRW nach, was dort oben auf Haßley geschehe. Sie musste sich dann aber belehren lassen: Die Fällarbeiten sind mit der Unternehmen Landschaftbehörde abgestimmt – also mit der Stadt.

 
 

EURE FAVORITEN