Polizei erschießt Mann nach Macheten-Angriff in Hagen

Mann geht in Hagen mit Machete auf Menschen los und wird erschossen
Mann geht in Hagen mit Machete auf Menschen los und wird erschossen
Foto: Hubertus Heuel
Die Polizei in Hagen hat am Dienstagnachmittag einen Mann erschossen, der mit einer Machete auf einen Versicherungsmakler losgegangen war und ihn schwer verletzte.

Hagen.. Die Polizei in Hagen hat am Dienstag gegen 14.50 Uhr einen Mann an der Einmündung der Steinhausstraße in die Schwerter Straße im Stadtteil Kabel erschossen. Der Mann war zuvor mit einer Machete und einem Messer bewaffnet in ein Versicherungsbüro an der Schwerter Straße gegangen und hatte den 49-jährigen Leiter der Agentur bedroht und schwer verletzt.

Der Versicherungsmitarbeiter flüchtete nach ersten Informationen zunächst in Richtung eines Dönerladens wenige Meter auf der anderen Straßenseite. Dabei wurde er von dem Mann mit der Machete verfolgt und weiter attackiert: Er schlug und stach auf den 49-Jährigen ein, wobei er den Versicherungsmitarbeiter schwer verletzte.

Döner-Imbiss-Inhaber konnte Täter ablenken

Dieser suchte zunächst im Kiosk „Schnuckerlädchen“ Schutz, flüchtete dann aber weiter in den Dönerladen „Hacibaba“, wo er schließlich blutend zusammenbrach. Der Inhaber des Dönerladens verband den verletzten Mann und lenkte den wütenden Verfolger in eine andere Richtung.

Schließlich traf die Polizei ein und forderte den Bewaffneten auf, Machete und Messer fallen zu lassen. Als der Täter stattdessen in Drohgebärde auf die Beamten losgegangen sein soll, wurde er von einer Polizistin erschossen.

Die Schwerter Straße war auch am Abend noch gesperrt. Die Beamten haben mit den Ermittlungen begonnen, überall auf der Straße sind Markierungen, die eine Blutspur kennzeichnen, die sich vom Versicherungsbüro bis zum Dönerladen zieht. Der verletzte Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, er soll schwer verletzt sein. Ortskundige werden gebeten, das Gebiet weitläufig zu umfahren.

EURE FAVORITEN