Parfümerien-Chef Manfred Kroneder verlässt Douglas

15 Jahre lang war Manfred Kroneder für die Douglas Holding und ihre Tochtergesellschaften tätig. Am 30. September verlässt er nun das Unternehmen.
15 Jahre lang war Manfred Kroneder für die Douglas Holding und ihre Tochtergesellschaften tätig. Am 30. September verlässt er nun das Unternehmen.
Foto: dpa
Der Vertrag von Manfred Kroneder, Chef der Parfümeriesparte, bei Douglas wird nicht verlängert. Vorstandschef Henning Kreke übernimmt kommissarisch. Die Gerüchte um einen Börsengang der Ertragsperle - eventuell zusammen mit Christ - reißen derweil nicht ab.

Hagen.. Die Mitteilung aus dem Hause Douglas klingt - wie in solchen Fällen üblich - dürr: Die Douglas Holding und Manfred Kroneder, Chef der Parfümeriesparte haben „in bestem beiderseitigen Einvernehmen“ vereinbart, den zum 30. September auslaufenden Vertrag Kroneders nicht zu verlängern.

15 Jahre für Douglas tätig

Bis über die Nachfolge entschieden sei, übernehme Holding-Vorstandschef Dr. Henning Kreke in Personalunion den Vorsitz der Parfümeriesparte. Wann die Stelle neu besetzt werde, wollte eine Douglas-Sprecherin nicht kommentieren. Auch wollte sie zu Gerüchten keine Stellung nehmen, die Nichtverlängerung des Vertrages stehe in Zusammenhang mit einem möglichen Börsengang der Parfümeriesparte.

Den Angaben zufolge war Kroneder 15 Jahre lang für die Douglas Holding und ihre Tochtergesellschaften in verschiedenen Funktionen tätig. Von 2008 bis 2012, vor seiner Zeit als Leiter der Parfümerie-Sparte, war er Bereichsvorstand Schmuck, Mode und Süßwaren. „Manfred Kroneder hat in seiner Zeit innerhalb der Douglas-Gruppe einen großen Beitrag zur Entwicklung des Unternehmens geleistet“, sagte Henning Kreke. „Den Wachstumskurs unserer Parfümeriesparte werden wir mit Nachdruck fortsetzen.“

Zeit des Umbruchs bei der Douglas Holding

Der Abgang Kroneders fällt in eine Zeit des Umbruchs bei der Douglas Holding, die mit dem Einstieg des Finanzinvestors Advent und dem Rückzug der Holding von der Börse 2012 erst begonnen hat. Wichtige Tochtergesellschaften stehen zum Verkauf (Christ, Thalia) oder sind bereits veräußert wie die Douglas-Keimzelle, die Süßwarensparte Hussel. Die Gerüchte um einen Börsengang der Ertragsperle Douglas Parfümerien - eventuell zusammen mit Christ - reißen nicht ab und ebensowenig die Douglas-Mitteilungen, Branchengerüchte kommentiere man grundsätzlich nicht.

Douglas Brancheninformationen zufolge hat der Abgang Manfred Kroneders allerdings nichts mit einem möglichen Börsengang der Parfümeriesparte zu tun. Die Personalie Kroneder komme zum jetzigen Zeitpunkt „nicht überraschend“, sagte ein Handelsexperte. Er und Vorstandschef Kreke hätten nicht mehr zusammengepasst, Kroneder habe als „menschlich schwierig“ gegolten. Der Hauptgrund für die Trennung sei aber, dass die Douglas-Parfümeriesparte nicht so erfolgreich gewesen sei wie sich das manche vorgestellt hatten.“

Zukäufe erwartet

Hier noch stärker zu wachsen sei das erklärte Ziel, so der Experte. Der nächste Zukauf nach der französischen Parfümeriekette Nocibe sei „schon in der Schleife.“ Und auch mit den „bekannten Verkäufen“ von Tochtergesellschaften wie Christ und Thalia komme man voran. „Ich rechne damit, dass es noch in diesem Jahr soweit ist.“

 
 

EURE FAVORITEN