OB ist verantwortlich

Immenser Schaden für das Theater. Erstaunlich, wie schnell man in der Politik lernt. Noch gar nicht so lange im Amt, schon weiß man, wie es geht: Die anderen sind schuld. Ist ja klar – die Theaterleute haben „immensen Schaden angerichtet“.


Nein, das Stadtoberhaupt ist für das Debakel verantwortlich. Er hat Kommissionen, Aufsichtsratsmitglieder – allesamt natürlich Experten (eine Formulierung des OB) – monatelang ergebnislos beraten lassen, sie haben sich in ihrer Inkompetenz jeglichem fachlichen Rat von außen (Deutscher Bühnenverein) widersetzt. Erstes Ergebnis der langen Intendantenfindung: Zwei Kandidaten – nach kurzer Zeit in der Ablage. Wieder lange Beratungen, natürlich unter sich. Dann Frau Caron aus der Ablage hervorgezaubert. Nach langem Für und Wider 8 : 7 Stimmen im Aufsichtsrat für die Kandidatin. Wäre zu diesem Zeitpunkt nicht ein Rückzug von der Bewerbung fällig gewesen?


Nun also sind es die Theaterleute, die fachkundig und intensiv recherchiert und sich nun gewehrt haben. In Wahrheit ist der Oberbürgermeister für den immensen Schaden für das Theater und die Stadt verantwortlich.

 
 

EURE FAVORITEN