Neue Spielart des Antisemitismus

Juden fühlen sich nicht mehr wohl in Hagen. Vielen Dank für Ihren aufrüttelnden Artikel „Juden fühlen sich nicht mehr wohl in Hagen“ vom 21. Januar. Offen ausgelebter Judenhass manifestiert sich schon seit vielen Jahren – nicht nur in Hagen, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Die Frage nach den tieferen Ursachen drängt sich zwingend auf.

Wer die politische, mediale und gesellschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt hat, kommt zu dem erschütternden Ergebnis, dass sich trotz aller gegenteiligen Beteuerungen vieler politischer Entscheidungsträger die maßgeblichen Kräfte – nicht nur in der EU, sondern neuerdings auch in den USA – immer mehr in die Richtung einer Delegitimierung des Staates Israel verdichten. Dieser Antizionismus ist aber nichts anderes als eine neue Spielart des alten Antisemitismus.

Wenn sich die antizionistische und wahrheitswidrige Haltung in weiten Teilen der Welt – vor allem innerhalb der EU – nicht grundsätzlich ändert und Europa sich auch weiterhin denselben Mächten andient, die Europa selbst bedrohen, dann sehe ich schwarz – nicht nur für die in Europa lebenden Juden, sondern für uns alle. Israel ist das Bollwerk europäischer Werte und eine Oase der Demokratie in einer Wüste der arabischen Despotie. In Israel gibt es Gleichheit vor dem Gesetz. Die Rechte aller – von Minderheiten, Frauen, Homosexuellen, eines jeden – werden energisch geschützt.
Nur in Israel.

EURE FAVORITEN