Neue Ideen für Hohenlimburg entwickeln

Hohenlimburg..  Welche Vorstellungen haben die Oberbürgermeister-Kandidaten zur Zukunft Hohenlimburgs? Was kann ein OB tun, um die Innenstadt zu beleben? Leser-Fragen wie diese haben die Stadtredaktion erreicht. Wir haben die fünf OB-Kandidaten damit konfrontiert. Lesen Sie hier die Antworten.

ZDie Entwicklung von Leerständen in Stadtteilzentren ist kein Hohenlimburg spezifisches Problem, sondern eine allgemeine Entwicklung. Es muss gelingen, Ankergeschäfte, die Einkauffrequenzen gewährleisten, wieder in die Stadtteile zu bringen. Hier kann der Oberbürgermeister gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister den Prozess durch einzelhandelsfreundliche Maßnahmen, wie beschleunigte Bauverfahren, und Gesprächskultur unterstützen.

SPD

ZDie Stadtteilzentren haben in Hagen große Bedeutung, deshalb müssen wir acht geben, dass ihre Entwicklung genauso engagiert betrieben wird, wie die der Hagener City. Hohenlimburg braucht neue Ideen. Ich habe die Bürgerversammlung zur Hohenlimburger Innenstadt besucht, um zu hören, was die Menschen vor Ort sich wünschen. Jetzt muss es darum gehen, einen Schulterschluss zwischen den Immobilienbesitzern, möglichen Investoren, der Politik und vor allem den Bürgern zu erreichen.

parteilos für CDU, Grüne und FDP

ZGenerell gilt, dass die Stadt Hagen ihre Stadtteilzentren mehr in den Fokus der Stadtentwicklung rücken muss. Die Aufwertung der Hagener City durch neue Galerien, Passagen etc. hat die Unterzentren stark ausbluten lassen. Für eine gesunde gesamtstädtische Entwicklung sind diese jedoch unentbehrlich: Hohenlimburg und Haspe dürfen nicht länger das Nachsehen haben.

Hagen Aktiv

ZEin OB sollte sich grundsätzlich um alle Stadtteile kümmern. Speziell für Hohenlimburg sollte es eine Gründungsoffensive für den von Inhabern geführten Einzelhandel geben, der alle Interessen berücksichtigt. Durch die Nähe zum Verbraucher ist auch die Nahbereichsversorgung von z. B. älteren Menschen auch in Zukunft gesichert. Die Freigabe für den Autoverkehr wäre nicht zielführend. Das Verweilen in der Hohenlimburger Innenstadt würde dadurch massiv gestört. Genau diese müssen wir aber stärken. Hohenlimburg wird deutlich zu wenig im Rathaus und der Stadtpolitik berücksichtigt.

Linkspartei

ZEin OB muss sich um alle Stadtteile kümmern. Im Falle von Hohenlimburg, Wehringhausen, Haspe und dem Bahnhofsumfeld sehe ich Bedarf aus unterschiedlichen Gründen: Wehringhausen braucht Hilfe bei der Erhaltung der Sicherheit und Ordnung, das Bahnhofsumfeld braucht mehr Sicherheit, während Hohenlimburg und Haspe Wirtschaftsförderung benötigen. Das könnte auch in Form von Gewerbesteuererleichterungen stattfinden.

AfD

 
 

EURE FAVORITEN