Nach finalem Sieg trotzdem als Tabellenletzter abgestiegen

Hohenlimburg..  Zum Saisonausklang der Schach-Bezirksliga konnte sich der heimische Tabellenletzte Turm Hohenlimburg mit 4,5:3,5 beim Tabellenvorletzten Schachfreunde Dahl nach spannendem Verlauf durchsetzen und punktemäßig noch gleichziehen. Durch das schlechtere Brettpunktverhältnis bleiben die Hohenlimburger allerdings auf dem letzten Platz und ziehen die Dahler mit in die Bezirksklasse.

Der SV Hemer II auf dem rettenden 6. Platz hat bei gleicher Punktzahl mit den beiden Vereinen lediglich einen Brettpunkt Vorsprung vor den Dahlern. Souveräner Aufsteiger in die Verbandsklasse wurde die SG Ennepetal II mit 14:0 Punkten.

Gregor Kotainy am Hohenlimburger Spitzenbrett und Alexander Kunz am 8. Brett gelangen die beiden überraschenden Siege gegen ihre nominell deutlich stärkeren Gegner. Kotainy konnte gegen Uwe Steinnach einem Figurenopfer im anschließenden Angriffssturm den König mattsetzen. Kunz hingegen profitierte von einem Fehler des Dahlers Uwe Riebeling.

Dieter Völk musste gegen Qemal Kryeziu am 7. Brett die einzige Niederlage einstecken. Die fünf anderen Partien endeten nach teilweise langen Auseinandersetzungen und rauchenden Köpfen remis: Manfred Schaffert - Kai Alberts (Brett 2), Ralf Schneck - Peter Herröder (3), Norbert Blödhorn - Rudolf Kraiczek (4), Harry Ziegler - Ulrich Eisenburger (5) sowie Walter Berninghaus - Jürgen Raue mit der längsten Partie des Nachmittags am 6. Brett über fast fünf Stunden Spieldauer.

In der Kreisklasse Iserlohn erspielten sich die neu formierten Teams der zweiten und dritten Turmvertretungen einen Mittelfeldplatz.

 
 

EURE FAVORITEN