Müllgebühren bleiben in Hagen auch 2012 stabil

Martin Weiske
Die Müllgebühren bleiben in Hagen stabil.
Die Müllgebühren bleiben in Hagen stabil.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen. Die Müllgebühren bleiben in Hagen im zweiten Jahr hintereinander stabil. Das geht aus dem Wirtschaftsplan 2012 des Hagener Entsorgungsbetriebes (HEB) hervor, der morgen vom Aufsichtsrat und im Anschluss auch vom Rat beschlossen werden soll.

HEB-Geschäftsführer Werner König, der gestern eine entsprechende Anfrage unserer Zeitung bestätigte, macht vor allem die gute Ertragslage bei der Wiederverwertung von Altpapier für diese positive Entwicklung verantwortlich. Dadurch hätten Kostensteigerungen in anderen Bereichen kompensiert und der Preis bei 3,20 Euro/Liter gehalten werden können.

Angesichts dieser Entwicklung warnte er erneut davor, bei der Einführung der Wertstofftonne die Tür zu weit für Private zu öffnen und somit den kommunalen Entsorgern die Chance zu nehmen, „profitable Entwicklungen dem Gebührenzahler zugute kommen zu lassen“.

Straßenreinigung teurer

Etwas tiefer müssen die Hagener hingegen im nächsten Jahr für die Straßenreinigung in die Tasche greifen. Während das sommerliche Fegen sich aufgrund einiger Rücklagen sogar ein wenig kostengünstiger gestaltet, steigen die Gebühren für den Winterdienst – zumindest in den Streuklassen A und B – an, so dass es 2012 insgesamt eine leichte Erhöhung der Straßenreinigungsgebühren geben wird.

[kein Linktext vorhanden]Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass der HEB nach den Erfahrungen des vergangenen Winters und des Drängens der Politik die Salzvorräte und den Fuhrpark aufgestockt hat. Sollte es jedoch zu einem milden Winter 2011/12 kommen und diese Reserven weitgehend unangetastet bleiben, staut sich wieder eine Gebührenrücklage auf, die in die Preisentwicklung einfließt.