Mit Platzkonzert Flüchtlinge willkommen heißen

Hagen-Mitte..  Musik ist eine Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird und somit ein fantastisches Mittel, Flüchtlinge in unserer Stadt willkommen zu heißen. Aus diesem Grund lädt das Philharmonische Orchester alle Bürger – Hagener und Flüchtlinge – am Samstag um 11.30 Uhr auf den Theaterplatz ein.

Bei Regen auf der Hauptbühne

Um die 40 Musiker spielen im Rahmen des Konzertes „Einmal um die Welt“ ­Stücke, die jeder kennt. „Wir blicken musikalisch in andere Länder und Kontinente“, verspricht Orchesterdirektorin Antje Haury. Und Generalmusikdirektor Florian Ludwig liefert sogleich Beispiele: „Wir spielen ,Die Moldau’, den Donauwalzer, die Carmen-Ouvertüre, einen Chanson und einen Tango.“

Bewusst habe man sich für eine konzertante Aufführung entschlossen, als Sprache eben die Musik gewählt. Übrigens wird am Samstag nicht nur bundesweit der „Tag der Musik“ gefeiert, sondern auch der Weltflüchtlingstag begangen. Zu dem Open-Air-Konzert erwartet das Philharmonische Orchester hunderte Zuhörer. Bei gutem Wetter wird die auf dem Platz aufgestellte Bühne bespielt, bei Regen wird die Veranstaltung auf die Hauptbühne des Hagener Theaters verlegt. „Aber der Eintritt ist so oder so frei“, unterstreicht Antje Haury.

Nicht nur die Musiker laden zum Konzert ein, sondern auch die Kooperationspartner, die mit im Veranstalter-Boot sitzen. Vor Ort werden daher auch Vertreter von Caritas, Diakonie, Freiwilligenzentrale, AWo, BDKJ, Kommunales Integrationszentrum und Bündnis „Hagen ist bunt“ anzutreffen sein.

Begegnung auf Augenhöhe

„Wir wünschen uns eine Begegnung auf Augenhöhe“, sagt Nicole Schneidmüller-Gaiser von „Hagen ist bunt“. Und ­Stephanie Krause, Leiterin der Freiwilligenzentrale, ergänzt: „Es wäre schön, am Rande des Konzertes mit Interessierten locker ins Gespräch zu kommen und auf diesem Wege weitere Ehrenamtliche für die Arbeit mit Flüchtlingen gewinnen zu können.“

EURE FAVORITEN