Meisterwerk der Moderne

Hagen..  Letztmalig wird am Donnerstag, 28. Mai, um 19.30 Uhr die Oper „Vanessa“ im Theater aufgeführt. Für diese Vorstellung verlosen wir in Kooperation mit der Volksbühne 3 x 2 Karten.

An einem Winterabend warten drei Frauen im düsteren Saal eines Schlosses: Vanessa, ihre Nichte Erika und ihre Mutter, die Baronesse, die mit ihrer Tochter kein Wort spricht. Sie sind gezeichnet von Vanessas Vergangenheit, ihrer großen Liebe zu einem Mann namens Anatol, der sie vor 20 Jahren verließ und den sie nie vergessen konnte. Alle Spiegel hat sie im Haus verhängt, um nicht sehen zu müssen, wie sie älter wird; bis zu Anatols Wiederkehr soll die Zeit nicht vergehen. Und Anatol hat seine Rückkehr angekündigt. Doch der Mann, der schließlich das Haus betritt, erweist sich als ein anderer. . .

Starke und bewegende Melodien

Als Komponist der starken, bewegenden Melodien war Samuel Barber (1910-81) Zeit seines Lebens in den USA sehr erfolgreich und ist hierzulande vor allem für seine Orchesterwerke, etwa das Adagio for Strings, berühmt. In der Reihe der amerikanischen Opern, die das Theater Hagen seit einigen Jahren mit großem Erfolg zur Aufführung bringt, steht mit Barbers Oper „Vanessa“, die 1958 an der Metropolitan Opera New York uraufgeführt und im gleichen Jahr mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, nun ein weiteres Meisterwerk der amerikanischen Moderne auf dem Spielplan.

Wenn Sie, liebe Leser, sich diese Aufführung nicht entgehen lassen wollen, schicken Sie uns bis Dienstag, 26. Mai, 10 Uhr, eine E-Mail an hagen-aktion@westfalenpost.de, ein Fax an 917-4188 oder eine Postkarte an die Stadtredaktion Hagen (Schürmannstraße 4, 58097 Hagen). Bitte vergessen Sie nicht, das Stichwort „Vanessa“ und Ihre eigene Telefonnummer mit anzugeben.

EURE FAVORITEN