Mädchen des SV 10 nutzen Chance nicht

Hohenlimburg..  Im Spiel beim SuS Scheidingen besaßen die U17-Fußballerinnen des SV Hohenlimburg 1910 die Chance, etwas mehr Abstand zum Tabellenkeller der Westfalenliga zu gewinnen. Doch daraus wurde nichts: Bei den bis dato punktlosen Gastgeberinnen unterlag der SV 10 mit 0:1 (0:1).

Die Scheidinger Mädchen waren in der ersten Hälfte tonangebend und gingen bereits in der 8. Minute in Führung. Das stärkte das Selbstbewusstsein der SuS-Spielerinnen, sodass die Zehner keine Ordnung in ihr Spiel bekamen. Zudem mussten die Gäste auch noch früh wechseln, da sich Lena Holtmann in der 23. Minute am Knie verletzte.

Nach der Pause stellten die Hohenlimburgerinnen auf ein System mit zwei Spitzen um und brachten Hanna Rafflenbeul. Plötzlich hatte der SV 1910 mehr vom Spiel und dominierte sogar das Geschehen. Als dann auch noch Semiha Köstereli eingewechselt wurde, standen die Zeichen vollends auf Angriff.

Die Gäste besaßen zwar noch zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten, konnten diese aber ebenso wenig nutzen wie die Gastgeberinnen, deren Chancen SV-Torhüterin Pia Holtmann zunichte machte.

Zu allem Überfluss verletzte sich Lena Kunzer nach zwei weiteren Einwechslungen so schwer, dass die Zehner Mädchen das Spiel in Unterzahl beenden mussten. Aber damit nicht genug: Bei der letzten Aktion verdrehte sich auch noch die gerade erst genesene Semiha Köstereli ihr Knie. So verloren die Hohenlimburgerinnen nicht nur die Partie, sondern auch drei Spielerinnen.

SV 1910: Holtmann, Mann, Kunzer, Berischa, Helleken, Celik, Rafflenbeul, Heinisch, Coskan, Hammerschmidt, Holtmann, Sonnenschein, Pilzecker, Köstereli, Machwitz.

EURE FAVORITEN