Lucky Lutz trickst mit ungezinkten Karten

Hagen.  Die Täuschung beginnt beim Namen. Wer nennt sich schon Lucky Lutz? „Es steht sogar in meinem Reisepass“, lacht der Mann, der sich als Lucky Lutz vorstellt – und ein Kartenspiel aus der Tasche zieht. So einer also. Einer, der mit wenigen Handgriffen verblüfft, trickst, täuscht eben. Nicht billig, sondern professionell. Kein Taschenspieler, sondern ein Künstler. Zauberkünstler.

Seine Spezialität sind Kunststücke mit Kartenspielen. Man muss auf die Hände achten, sich nicht von der Stimme ablenken lassen. Trotzdem zieht Lucky Lutz die frisch unterschriebene Pik 7, die eine Sekunde zuvor noch in dem Kartenstapel steckte, galant aus der Brieftasche. Die wiederum steckte in seinem Jackett. Man will gar nicht so genau wissen, wie’s funktioniert. Dann wäre die Magie doch entzaubert.

Mit diesem Kartentrick ist Lucky Lutz dabei, wenn am kommenden Sonntag Zauberkünstler aus ganz Deutschland einen Weltrekordversuch starten. Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Magischen Zirkels Deutschland wollen 100 Magier in 100 Minuten 100 Zaubertricks vorführen, um damit ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen. Das Spektakel ist eingebettet in eine Gala, die im Landestheater Tübingen gefeiert wird. Ob sie es ins Verzeichnis der Höchstleistungen schaffen oder nicht, erfahren die Magier direkt im Anschluss an die Gala.

„Das sollten wir wohl hinkriegen“, gibt sich Lucky Lutz, Mitglied im Magischen Zirkel Hagen, selbstbewusst. Eine Minute Zeit hat jede(r). Die Choreographie muss stimmen: Anfang – Mittelteil – Schluss. „Dubletten dürfen nicht darunter sein“, schildert Lucky Lutz. Kein Problem, es gibt ausreichend Tricks auf der Welt – und Lucky Lutz kennt sie alle. „Es gibt keinen, den ich nicht erklären kann. Aber ich kann längst nicht alle nachmachen.“ Die Fähigkeit zur Selbstkritik versucht er sich zu bewahren.

Lucky Lutz spielt mit Illusionen, seit er acht ist. 76 Kreuzfahrten hat er mitgemacht, ist zweimal um die Welt gereist, hat zig Veranstaltungen moderiert, Künstler gemanagt, im Zirkus gearbeitet. Vor 30 Jahren blieb er in der Region hängen, kam zum Magischen Zirkel Hagen.

 
 

EURE FAVORITEN