Lucht verzweifelt bei bitterer 0:1-Pleite

Fußball, Kreisliga A: TuS Ennepetal II – SC Berchum/Garenfeld II 1:0 (0:0)..  Chefcoach Stefan Lucht konnte die Welt nach der bitteren Niederlage bei der Ennepetaler Reserve nicht mehr verstehen. Sein Team ließ hinten absolut nichts zu, musste sich dennoch wegen eines groben Patzers von Torhüter Damian Kieliba geschlagen geben.

Nach einer Stunde warf der Schlussmann einem TuS-Akteur das Leder direkt vor die Füße. Dieser marschierte im Gegenzug schnurstracks auf Kieliba zu und musste in letzter Instanz von Andrej Lubimov von den Beinen geholt werden. Der Zweikampf fand bereits im Sechzehner statt und der Unparteiische zeigte direkt auf den Punkt. Das Resultat war ein verwandelter Foulelfmeter zum 1:0 aus Sicht der Gastgeber.

„Wir stehen hinten wie die Bank von England, bombensicher, lassen keine einzige Toraktion zu“, rang Stefan Lucht nach Metaphern und Vergleichen. „Nach vorne waren wir nicht effektiv genug, es fehlte die Genauigkeit“, so Lucht weiter.

Beispiele lieferte er zu Genüge: Stefan Hermesmann (Foto) spielte des Öfteren den letzten Pass zu ungenau, Tim Büchner vergab zwei große Möglichkeiten und Mate Cirko stand kurz vor Spielende frei vor dem TuS-Kasten, brach sich laut Lucht aber „fast den Fuß“.

SC II: Kieliba, Büchner, Cirko, Lubimov, Beckert, Piltz, Tilsner, Franczyk, Meier (75. Schilling), Hermesmann, Stichternath.

EURE FAVORITEN