Krippner kritisiert Sprachlosigkeit

Mark Krippner (vorne links) kritisiert die Sprachlosigkeit der Hohenlimburg CDU.
Mark Krippner (vorne links) kritisiert die Sprachlosigkeit der Hohenlimburg CDU.
Foto: WP

Hohenlimburg..  Hermann-Josef Voss oder Mark Krippner, Frank Schmidt oder Karin Nigbur-Martini? Wer wird Bezirksbürgermeister? Wer wird 2. Stellvertreter? Diese spannenden Fragen werden am Mittwoch ab 16 Uhr im Rathaus an der Freiheitstraße beantwortet. Dann nämlich findet die konstituierende Sitzung der Bezirksvertretung statt. Zunächst wird über die Zahl der Stellvertreter des Bezirksbürgermeisters abgestimmt. Während sich die Hagener Bezirksvertretungen auf nur einen Stellvertreter geeinigt haben, um Kosten zu sparen, möchte Hohenlimburg auch in Zukunft mit zwei Stellvertretern agieren.

Ein Grund: Der Bezirksbürgermeister oder sein Stellvertreter war gleichzeitig auch Vorsitzender / Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Hohenlimburg-Liévin-Bruck („Holibru“). Nach dem Wahl-Debakel für die FDP hatte die bisherige „Holibru“-Vorsitzende, Monika Schlößer, signalisiert, für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung stehen zu wollen.

Leisten: Noch nicht äußern

Doch wer soll diese jetzt übernehmen? CDU-Fraktionssprecher Peter Leisten wollte sich für die Union gestern dazu nicht äußern. „Es gibt am Montagnachmittag noch weitere Gespräche. Erst danach werden wir eine Entscheidung treffen und uns zu diesem Thema äußern.“

Sicher ist nur, das CDU-Ratsherr Detlef Reinke, der in seinem Wahlbezirk in Halden ein hervorragendes Ergebnis erzielen konnte, für die verstorbene Sabrina Budde (Listenplatz 4) in die Bezirksvertretung rücken soll. „Wir hatten für Sabrina keinen Huckepack-Kandidaten. Deshalb rückt Detlef Reinke jetzt nach“, so Leisten. Reinke kennt sich als langjähriger Kommunalpolitiker unterm Schlossberg bestens aus, hat er als Haldener Bürger und Ratsherr regelmäßig an den BV-Sitzungen teilgenommen.

Krippner über CDU verwundert

Verwundert über das Verhalten der CDU zeigte sich gestern Mark Krippner, der für die SPD für das Amt des Bezirksbürgermeisters kandidieren wird. „Eigentlich hätte die CDU als stärkste Fraktion längst die Gespräche mit uns suchen müssen. So haben wir es als SPD in Hagen auch gemacht. Doch bislang ist noch nichts passiert.“ Der SPD-Fraktionschef hat zur Neu-Besetzung der „Holibru“-Position seine Vorstellung. Doch diese wollte er gestern noch nicht kommunizieren.

 
 

EURE FAVORITEN