Kampagne fürs Radfahren in Hagen

Hagen..  Vor allem in Hagen ist es eine doppelt sinnvolle Kampagne. Erst jüngst war Hagen unter allen von der Einwohnerzahl her vergleichbaren Städten zur fahrradunfreundlichsten Großstadt Deutschlands gekürt worden. Vor allem im Innenstadtbereich in Hagen ist Fahrradfahren eine gefährliche Angelegenheit und eigentlich nur etwas für geübte Radler. Es gibt kaum Fahrradwege und wenn, dann in gefährlicher Nähe zum Autoverkehr. Nun beteiligt sich die Stadt Hagen vom 13. Juni bis 3. Juli erstmals am deutschlandweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz.

Bürger sammeln Kilometer

Mitglieder des Stadtrates sowie Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, 21 Tage lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Hagen zu sammeln. Die gesammelten Kilometer können dann auf der Plattform www.stadtradeln.de eingetragen werden, wo es auch nähere Informationen zur Veranstaltung gibt. Davon profitiere nicht nur die Umwelt, denn den engagiertesten Kommunen und Kommunalparlamenten winken eine bundesweite Auszeichnung und hochwertige Sachpreise rund ums Thema Fahrrad, heißt es im Werbetext der Kampagne.

Umwelttag am 13. Juni

Der gleichzeitig stattfindende Umwelttag am Samstag, 13. Juni, auf dem Friedrich-Ebert-Platz dient als Auftaktveranstaltung und wird zusätzlich mit einem umfassenden Rahmen- und Bühnenprogramm begleitet.

EURE FAVORITEN