Interimscoach Funke plagen Personalsorgen

Hohenlimburg..  Beim heutigen Heimspieltag der HSG Hohenlimburg in der Rundturnhalle herrscht dichtes Gedränge, sind doch alle drei auf Kreisebene spielenden Männerteams und die zwei Frauenvertretungen im Einsatz.

Oldies machen den Anfang

Für die den langen Handballtag um 13 Uhr gegen den TV Schwitten II einleitenden HSG-Vierte steht dabei schon das letzte Gruppenspiel der 2. Kreisklasse an. Platz zwei und damit der Playoff-Halbfinaleinzug ist den heimischen Oldies nicht mehr zu nehmen. Um 14.45 Uhr empfängt die HSG-Dritte, nach wie vor Schlusslicht der 1. Kreisklasse, den TV Neheim II. Weiter geht es um 16.30 Uhr mit dem Frauen-Kreisliga-Match zwischen der die Tabelle anführenden HSG-Reserve und der SG DJK Bösperde II. Klares Ziel der Truppe von Norma Bauer ist es, die Vorrunde ungeschlagen zu überstehen. Um 18.15 Uhr greift die Herren-Zweitgarnitur ins Wettkampfgeschehen ein. Zu Gast ist HVE-Villigst-Ergste.

Frauen-Landesliga zum Abschluss

Den Abschluss bildet heute um 20 Uhr das Frauen-Landesliga-Match zwischen der HSG und den Namensvetter aus Gevelsberg-Silschede. Das hätte eigentlich ein echtes Highlight werden sollen, galten doch beide Teams vor dem Saisonstart als heiße Titelkandidaten. Doch bekanntlich haben sich die Hohenlimburgerinnen schon frühzeitig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet und betreiben aktuell eine Art Schadensbegrenzung, was ihnen ja beim 22:22 gegen Bommern im Nachholspiel recht gut gelungen ist. Ein Verfolgerduell also ohne jede Brisanz und Erfolgsdruck , was aber trotzdem und vielleicht gerade deshalb attraktiven Frauenhandball bescheren kann. Hohenlimburgs Interimscoach Rolf Funke plagen Personalsorgen. So fällt Hauptschützin Nina Hillebrecht aus, sind Carina Voss, Nathalie Funke-Kamann und Annalena Schneider mehr oder minder stark angeschlagen. „Es wird schwierig, aber meine Mädels sind ehrgeizig“, so Funke.

EURE FAVORITEN