Holthauser gewinnen Ino-Giacovelli-Pokal

Die Schützen aus Holthausen und Hohenlimburg trafen sich zum traditionellen Wettkampf um den Giacovelli-Pokal.
Die Schützen aus Holthausen und Hohenlimburg trafen sich zum traditionellen Wettkampf um den Giacovelli-Pokal.
Foto: WP

Holthausen..  Ino Giacovelli ist der Namensgeber jener Pokale, die jährlich zwischen dem Hohenlimburger und dem Holthauser Schützenverein ausgeschossen werden. Seit 1996 geht es um Schützenehren. Dabei steht allerdings nicht nur das „Ringen um die Ringe“ im Vordergrund, auch der gesellige Teil kommt dabei nicht zu kurz.

Auf dem neuen Schießstand hatten in diesem Jahr hatten die Gastgeber die Nase vorne. Mit insgesamt 2205 Ringen konnten in der Gesamtwertung die Holthauser Schützen den Pokal erobern.

Die Hohenlimburger kamen mit guten 2032 Ringen somit auf Platz 2.

In der Einzelwertung hatte bei den Holthauser Damen Bianca Wölki mit 189 Ringen die Nase vorn. Knapp dahinter landete mit 188 Ringen Rosemarie Wilhelms als Zweitplatzierte, den dritten Rang mit 187 Ringen holte sich Margarete Rode.

Die Platzierungen bei den Hohenlimburger Damen: 1. Elke Runge (181), 2. Rita Scotland (178), 3. Silke Boenig (171).

Bei den Herren erzielten die Holthauser Schützen folgende Ergebnisse: 1. Dieter Wölki (186), 2. Bernd Kleffmann (182), 3. Jochen Eisermann (181).

Die Ergebnisse der Hohenlimburger Schützen: 1. Jürgen Runge (179), 2. Walter Grein (179), 3. Richard Keller (174)

Die Pokale wurden seit langer Zeit wieder von einem Familienmitglied von Ino Giacovelli überreicht. Und zwar von Ino Giacovellis Nichte Angela Giacovelli. „Ich freue mich, die Pokale übergeben zu dürfen“, sagte diese.

20 Schüsse mit dem Kleinkaliber

Abgefeuert wurden 20 Schüsse mit dem Kleinkaliber (50 Meter aufgelegt). Wie immer hatte bei den Gastgebern Sportwart Udo Leibelt alles im Griff. Jochen Eisermann bedankte sich für die Holthauser, wie auch der 1. Vorsitzender der Hohenlimburger Schützen Walter Grein, für die hervorragende Organisation.

EURE FAVORITEN