Hohenlimburger Reitverein beklagt Kostenexplosion

Reh..  Der Hohenlimburger Reit- und Fahrverein gilt als höchst aktiver Verein. Dieses wurde bei der Jahreshauptversammlung abermals deutlich, als der Vorstand die zahlreichen Veranstaltungen des zurückliegenden Jahres Revue passieren ließ.

Hervorzuheben ist der jährlich stattfindende Reitertag, der sich bei den Mitgliedern und bei Pächterin Marita Geißler größter Beliebtheit erfreut. Zahlreiche Teilnehmer bewiesen sich dabei in unterschiedlichen Disziplinen und lockten viele Gäste in die Reithalle. Auch der vereinsinterne Reiterwettbewerb im zurückliegenden September wurde zu einem Jahreshöhepunkt.

Seine 8. Auflage erfuhr der Adventsmarkt im November. Mit rund 40 Ständen und Hunderten Besuchern kann durchaus von einem geglückten Jahresabschluss gesprochen werden.

Bedeutende Baumaßnahmen

Ebenfalls von Bedeutung waren die zahlreichen Baumaßnahmen auf dem Vereinsgelände, die auch in diesem Jahr weitergeführt werden sollen. Fertiggestellt wurden unter anderem ein Treckerunterstand sowie die Reitgassen und Boxen, welche mit einem neuen Anstrich versehen wurden.

Für das laufende Jahr sind ebenfalls zahlreiche Vorhaben geplant. So soll die Mistplatzumrandung durch Leitplanken erhöht werden. Ein Zwischengeschoss im Außenstall soll fertiggestellt und der Außenplatz soll saniert werden. Ebenso die Zäune des Paddocks. Für die Sanierung des Hallenbodens sowie des Außenreitplatzes wurden Zuschussanträge an den Stadtsportbund, die Bezirksvertretung Hohenlimburg sowie den Verband für Sport gestellt. Dabei habe sich lediglich die Bezirksvertretung bereiterklärt, die Maßnahmen mit rund 500 Euro zu bezuschussen. Die Stadt Hagen habe nach Angaben des Vorstands eine Absage erteilt, und der Verband für Sport habe nicht geantwortet.

Dank an die Ehrenamtlichen

Die zahlreichen Arbeiten an den Vereinsanlagen werden von vielen Helferinnen und Helfern erledigt. Der Vorstand, allen voran der erste Vorsitzende Detlef Scholz, dankte den Ehrenamtlichen für ihr enormes Engagement.

Mit Sorge blickt der Verein auf seine Kosten. Einnahmen bescherten in den vergangenen Jahren stets die zahlreichen Veranstaltungen. Aufgefüllt wurde die Vereinskasse auch durch Sponsorengelder und die Einnahmen aus der vereinseigenen Gastronomie. Der Vorstand machte deutlich, dass auf diese Zusatzeinnahmen nicht mehr verzichtet werden könne. Die Grundbesitzabgaben sowie die Versicherungsbeiträge seien derart gestiegen, dass der Verein die Kosten nicht mehr aus Mitgliedsbeiträgen finanzieren könne.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Jessica Kortmann als neue Jugendwartin in den Vorstand aufgenommen.

EURE FAVORITEN