Hexenmeister entzaubert die Magier

Hier schafft Joachim Hecker den Weltraum: Zwischen den Gummis entsteht ein Vakuum.
Hier schafft Joachim Hecker den Weltraum: Zwischen den Gummis entsteht ein Vakuum.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Der Hagener Joachim Hecker, Wissenschaftsredakteur beim Westdeutschen Rundfunk, hat ein neues Buch herausgebracht. In „Frag doch mal ... die Maus! Spannende Experimente zum Ausprobieren“ stellt er 50 neue Versuche vor.

Hagen.. Tragen Astronauten Windeln? Antwort: ja. Und in denen steckt eine ordentliche Portion Kunstschnee. Damit wiederum kommt man jedem Magier auf die Schliche, der behauptet, er könne Wasser aus einem Glas verschwinden lassen. Überführt werden sie von Joachim Hecker, Wissenschaftsredakteur beim WDR und wahrer Hexenmeister. In seinem neuen Buch „Frag’ doch mal . . . die Maus! Spannende Experimente“.

Aus dem Zauberpulver, das in Baby- und Astronautenwindeln steckt, das Harry Potter in der Winkelgasse kaufen würde und das jeder weltliche Zauberer im Internet bestellt, lässt Hecker in seiner Küche im Handumdrehen weiße Flocken entstehen. Einfach zwei Teelöffel in ein Glas geben, Wasser draufschütten, und schon ist die Flüssigkeit verschwunden.

Auch Erwachsene können vieles lernen

„Wahnsinn – oder“, sagt er und freut sich wie ein Kind über den Effekt, den er erwartet hat. Für Kinder ist sein neues Buch geschrieben. Was nicht ausschließt, dass auch jeder Erwachsene durch die Versuche, die man zumeist mit dem, was man gerade so im Haus hat, nachstellen kann, noch eine Menge lernt.

Es ist das erste Buch, das der Hagener in Zusammenarbeit und für „Die Sendung mit der Maus“ geschrieben hat. Ein Buch voller Phänomene, voller Ideen und mit ebenso einprägsamen wie leicht verständlichen Erklärungen. „Es sind 50 neue Experimente“, sagt Hecker, „rund die Hälfte habe ich mir selber ausgedacht. Aber für alle habe ich recherchiert, wo die Phänomene, denen ich im Kleinen auf den Grund gehe, in der Natur vorkommen.“

[kein Linktext vorhanden]So wird Wissenschaft, werden Naturwissenschaften, deren Formeln Schüler quälen können, begreifbar. „Und am Anfang steht dabei immer eine Frage, die ein Kind formuliert hat“, sagt Joachim Hecker, der selbst leidenschaftlich gern mit seiner Tochter Karla (fünfte Klasse) Dinge ausprobiert.

Cloa-Dose mit Seepferdchen

So wie das Phänomen mit der Cola-Dose. „Die Cola-Zero-Büchse hat das Seepferdchen gemacht“, sagt Hecker und lacht. Dann lässt er sie in einen Wasserbehälter plumpsen. Und siehe da: Sie schwimmt. Ganz anders als die rote Dose, in der sich normale Cola befindet. „Die sinkt wie ein Stein auf den Grund“, beschreibt Joachim Hecker, was sich im Glasgefäß tut.

Aufklärung ist nötig: „Die normale Cola-Dose wiegt mehr, weil Zucker in ihr aufgelöst ist“, sagt Hecker. Unglaubliche neun Würfel sogar. „Kein Mensch käme auf die Idee, die hintereinander aufzumampfen. Aber mit dem Trinken haben wir kein Problem . . .“

Das Buch „Frag’ doch mal . . . die Maus! Spannende Experimente“ ist im Verlag „cbj“ erschienen und kostet 16,99 Euro. Weitere Infos unter www.joachim-hecker.de.

 
 

EURE FAVORITEN