Hermann Landefeld gestorben

Hagen..  Der Künstler Hermann Landefeld ist am Montag im Alter von 88 Jahren in Hagen gestorben. Landefeld wurde 1926 in Hagen geboren, war von 1943 bis 1950 im Kriegsdienst und in Gefangenschaft. 1950 bis 1954 war er Privatschüler von Emil Schumacher und besuchte die Werkkunstschule in Wuppertal in den Fächern freie und angewandte Malerei und Graphik.

Maler und Werbegrafiker

Seit 1954 war Landefeld als Maler, Grafiker und Holzschneider tätig; seit 1961 mit seiner Frau als selbstständiger Werbegraphiker aktiv. Auf Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland wurden seine Arbeiten gezeigt, außerdem beteiligte er sich an jurierten nationalen und internationalen Wettbewerben. 1958 gewann er den Grafik-Wettbewerb der Zeitschrift „Konkret“. Landefeld war stets ein überzeugter Streiter für Frieden und Freiheit. Er prangerte in seinen Arbeiten der letzten Jahre besonders die Unterdrückung und Erniedrigung von Menschen an (z.B. in Guantanamo).

 
 

EURE FAVORITEN