Handball-Workshop mit mehr als 100 Teilnehmern

Trainerworkshop
Trainerworkshop
Foto: Eleni Dewenter
Mehr als 100 Handballer und Handballerinnen nahmen jetzt an einem Workshop der HSG Hohenlimburg teil. Dabei erhielten die Akteure wertvolle Tipps.

Hohenlimburg..  Die zweite Auflage des im Vorjahr ins Leben gerufenen Kinder- und Jugendtrainer-Workshops der HSG Hohenlimburg lockte, obwohl aus Hagen nur sechs Trainer gemeldet hatten, letztlich weit mehr als 100 Teilnehmer in die Rundturnhalle.

Die Veranstalter um HSG-Chefcoach Sascha Simec hatten erneut keine Kosten gescheut, um den aus ganz Westfalen angereisten Übungsleitern (allein elf kamen aus Gladbeck) mit Thomas Krüger (ehemaliger Landestrainer Bremer HV und einer der Top-Kindertrainer Deutschlands), Jochen Beppler (aktuell Bundestrainer männlich U18 und Leiter DHB Trainercenter) und Erik Wudtke (aktuell Bundestrainer männlich U21 und sportlicher Leiter sowie Jugendkoordinator in Dormagen) ein hochkarätiges Referententeam (allesamt A-Lizenzinhaber) präsentieren zu können.

Kinderhandball

Den Anfang machte Thomas Krüger mit einem kurzweiligen Vortrag über seine persönliche Einstellung und Philosophie zum Thema Kinderhandball. Anschließend zeigte er den Teilnehmern in der Praxis, wie die essentiellen Grundlagen wie Passen, Fangen, Werfen und Täuschen spielerisch erlernt werden können. Dafür standen in zwei aufeinanderfolgenden Trainingseinheiten eine gemischte E-Jugend bestehend aus Kindern der HSG Hohenlimburg (betreut von Alex Filippelli) und des TV Halingen (betreut von Felix König) sowie die weibliche D-Jugend der HSG Hohenlimburg (betreut von Julia Pfeil) zur Verfügung.

„Dabei beeindruckte Krüger, wie bereits im Vorjahr, mit seinem kompetenten und offenen Auftreten den Kindern gegenüber“, so Sascha Simec. „Im Anschluss an seine Darbietung stand er jedem interessierten Teilnehmer Rede und Antwort.“

Beppler übernimmt Kommando

Nach der Mittagspause übernahm Jochen Beppler das Kommando und unterhielt die zahlreichen Teilnehmer zunächst mit einer kurzweiligen Präsentation zum Thema „Kooperation im Tiefenraum“ zwischen Rückraum- und Kreisspielern. In der Praxis stellte er kreative Übungs- und Spielerformen vor, mit denen er die notwendigen Elemente wie einhändiges Fangen, direkte und indirekte Pässe sowie das richtige taktische Verhalten in Kleingruppensituationen (zwei gegen zwei) demonstrierte.

Als letzter Referent trat Erik Wudtke mit dem Thema Kreuzen gegen offensive und defensive Abwehrformationen an. Zum Einstieg stellte er aktuelles Video- und Bildmaterial der Junioren-Nationalmannschaft aus dem letzten Sommer vor. Mit Rücksicht auf die Tätigkeitsfelder der Teilnehmer in ihren Vereinen konzentrierte sich Wudtke mit seinem Demo-Team, der Mittelrhein-Auswahl, auf die Vermittlung grundlegender Kreuzbewegungen in Form von Passkontinua und in Grundspielsituationen (2 gegen 2 bis 4 gegen 4) gegen eine 6:0- und eine 5:1-Abwehrformation.

Dabei wurden einzelne Spielsituationen kurzfristig „eingefroren“ und die Fehler umgehend thematisiert und korrigiert.

Sportlicher Abschluss

Der sportliche Abschluss der Veranstaltung wurde durch ein hochkarätiges Einlagespiel zwischen der B-Jugend-Oberligamannschaft der HSG Hohenlimburg und der HV Mittelrhein-Auswahl eingeläutet. Beide Teams begegneten sich über weite Strecken des Spiels auf Augenhöhe und boten Jugendhandball auf Top-Niveau. Am Ende konnte sich die hochkarätig besetzte Auswahlmannschaft knapp gegen den Gastgeber durchsetzen.

Alle Teilnehmer sowie die Referenten waren sich einig, dass die zweite Auflage des Hohenlimburger Kinder- und Jugendtrainerworkshops erneut ein voller Erfolg war und sie auf eine Wiederholung im nächsten Jahr hoffen, die dann wieder in den Herbstferien angeboten werden soll. Ein dickes Lob erhielt das Catering-Team, das die Referenten mit einer kleinen Hohenlimburger Spezialität verabschiedete.

 
 

EURE FAVORITEN