Hagener Hochzeitsgast schießt aus Freude in die Luft

Die Polizei stellte neben der Pistole noch zwei Magazine, 124 Schuss Munition und ein Springmesser fest.
Die Polizei stellte neben der Pistole noch zwei Magazine, 124 Schuss Munition und ein Springmesser fest.
Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool
Eine merkwürdige und verbotene Art, seine Freude über eine Hochzeit auszudrücken, hatte am Samstag ein 24-Jähriger aus Hagen. Bei einem Autokorso anlässlich des Ja-Wortes seiner Freunde, schoss der Mann mehrfach aus einem Auto mit einer Schreckschusspistole in die Luft.

Hagen. Da staunten am Samstagnachmittag zwei Polizeibeamte auf ihrer Streifenfahrt in Hagen nicht schlecht, als sie am Graf-von-Galen-Ring deutliche Schussgeräusche wahrnahmen. Vor ihnen befand sich der Autokorso einer Hochzeitsgesellschaft. Aus einem der teilnehmenden Fahrzeuge schoss ein 24-jähriger Hagener mehrfach mit einer Schreckschusspistole in die Luft.

Die Polizisten hielten den betroffenen Mercedes an und stellten neben der Pistole noch zwei Magazine, 124 Schuss Munition und ein Springmesser fest. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Der 24-Jährige zeigte sich bei der Kontrolle wenig einsichtig und gab an, dass er nur aus Freude über die Hochzeit geschossen hat. Das dies verboten ist, verstand er auch nach mehrfacher Erläuterung nicht. Auf ihn kommt ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu. Die Ermittlungen dauern an. (red)