Hagen genehmigt in dieser Woche

Der Steinbruch soll erweitert werden.
Der Steinbruch soll erweitert werden.
Foto: WP

Hohenlimburg.. (-hey / rau) Die Stadt Hagen wird noch in dieser Woche an die Hohenlimburger Kalkwerke die Genehmigung für die Erweiterung des Steinbruchs Steltenberg auf Iserlohner Stadtgebiet schicken. „Das Schreiben geht in den kommenden zwei Tagen heraus“, sagte gestern Dr. Christian Schmidt.

Damit hat die Hagener Verwaltung überraschend das gegenwärtig laufende Verfahren abgekürzt. Am 14. September hatte die Stadt (Drucksache 0823/2011) nämlich noch die Informationsfolge für die verschiedenen Ausschüsse (u.a. Landschaftsbeirat, Umweltausschuss, Bezirksvertretung Hohenlimburg) festgelegt. Der Rat der Stadt sollte am 24. November abschließend über die Entscheidung des Oberbürgermeisters informiert werden, den Hohenlimburger Kalkwerken auch für das Iserlohner Stadtgebiet grünes Licht zur Erweiterung zu erteilen.

Das ist jetzt anders. „Die Genehmigung war einfach genehmigungsreif. Dann gibt es Klarheit für alle Beteiligten“, so Dr. Christian Schmidt. Er geht davon aus, dass die Stadt Iserlohn jetzt gegen diese Entscheidung klagen wird, ebenso die Eigentümergemeinschaft vom Steltenberg.

Diesen Gerichtsprozessen sieht die Hagener Verwaltung gelassen entgegen. „Wir sind der Meinung, dass die Abbauerweiterung genehmigungsfähig ist, auch wenn der Landschafts- und der Naturschutz betroffen sind.“

Der Umweltdezernent glaubt , dass die Hagener Fachausschüsse die Entscheidung der Verwaltung, jetzt zu genehmigen, akzeptieren werden. „Sie hätten ohnehin keine Entscheidungsmöglichkeit mehr gehabt.“

Monika Langmann von der Letmather Bürgerinitiative sagte dazu: „Wir sind überrascht, dass das Verfahren abgekürzt worden ist. Mit einer Genehmigung hatten wir allerdings gerechnet. Wir alle setzen, wie bekannt, auf die Klage der Stadt Iserlohn.“

Die Bürgerinitiative gegen die geplante Abbaufläche des Steinbruchs Ahm-Steltenberg lädt am Sonntag ab 14 Uhr zu einem Ahm-Spaziergang ein. Treffpunkt: Dümpelacker 65. Dauer: ca. zwei Stunden. Michael Scheffler (MdL) hat sein Kommen bereits zugesagt.

 

EURE FAVORITEN