Erster Rollstuhl-Räuber in Wehringhausen gefasst

DerWesten
Raubüberfall Rüschenbeck
Raubüberfall Rüschenbeck
Foto: WR
(bor) Die Polizei hat am Dienstag Abend in Wehringhausen einen Mann festgenommen, der an dem Überfall auf den Juwelier Rüschenbeck beteiligt gewesen sein soll.

Hagen. Es handelt sich um einen 40-jährigen Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien, der sich jahrelang mit gefälschten Dokumenten unangemeldet in Deutschland aufgehalten hat.

Die Polizei war durch Ermittlungsarbeit auf seine Spur gekommen. Dem ersten Versuch einer Festnahme entzog er sich. Auf der Flucht entwendete er ein schwarzes Mountainbike, konnte dann aber am Schulzentrum Wehringhausen gestellt werden. Er stritt eine Tatbeteiligung ab, die Polizei ist aber sicher, dass er an dem Raub beteiligt war, weil seine Fingerspuren am Tatort gefunden wurden. Das Amtsgericht erließ Haftbefehl.

Der Juwelier war am 17. Februar kurz vor Geschäftsschluss überfallen worden. Zwei Männer hatten an der Tür geklingelt, einer hatte im Rollstuhl gesessen. Nachdem die Angestellten die Tür geöffnet hatten, sprang der eine Täter aus dem Rollstuhl. Die Angestellten wurden gefesselt und die Auslagen ausgeräumt.

Insgesamt waren an dem Raub drei Männer beteiligt. Der Inhaftierte soll Schmiere gestanden haben. Er war nicht auf den Fahndungsbildern zu sehen. Die zwei noch gesuchten Täter sind identifiziert, aber flüchtig. Von der Beute im Wert von mehreren hunderttausend Euro fehlt jede Spur.

Im Zusammenhang mit der Festnahme sucht die Polizei den Eigentümer des Fahrrades. Hinweise an 9862066