„Erhalt der Notfallversorgung ist wichtig“

Hohenlimburg..  Marion Golling, Geschäftsführerin des Hohenlimburger Bauvereins, reiht sich in die Phalanx jener Hohenlimburger ein, die aktuell für den Erhalt der Notfallversorgung am Elseyer Krankenhaus kämpfen. „Diese ist auch aus Sicht unserer Gesellschaft überaus wichtig“, betont die Geschäftsführerin. „In unserem Wohnungsbestand lebt ein hoher Anteil an Menschen, die 70 Jahre und älter sind. Für diese ist eine Notfallversorgung in ihrem Stadtteil von großer Bedeutung.“ Diese ist, so Golling, auch für die Vermietung von Wohnungen von Relevanz. Mancher Interessent von außerhalb informiere sich nämlich zunächst vor Ort über die gegebene Infrastruktur. „Dabei spielt ein Krankenhaus eine wichtige Rolle.“

Deshalb wird der Bauverein als Mitglied des Fördervereins auch bei der Mitgliederversammlung am kommenden Montag vertreten sein, um vom Vorsitzenden Prof. Dr. Quellmann zu erfahren, wie es weitergehen kann.

Für Marion Golling ist auch der Erhalt des Betriebsarztzentrums im Elseyer Krankenhaus wichtig. „Dort werden unsere Mitarbeiter immer bestens medizinisch versorgt und betreut.“

Auch um die Zukunft der Mitarbeiter des Elseyer Wirtschaftsdienstes (ElWi), eine Tochter der Diakonie in Südwestfalen, ist die Geschäftsführerin besorgt. „Seit vielen Jahren reinigen zwei ElWi-Mitarbeiterinnen unsere Geschäftsstelle. Mit diesen beiden Frauen sind wir sehr zufrieden. Diese wissen aktuell nicht, wie es für sie ab Januar weitergeht.“ Deshalb hat Marion Golling den Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen, Dr. Josef Rosenbauer, angeschrieben, und um Auskunft gebeten. Golling: „Eine Antwort habe ich noch nicht erhalten.“

 
 

EURE FAVORITEN