Enervie bietet Aufhebung der Verträge an

Hagen..  Der Restrukturierungsprozess bei der Enervie AG spiegelt sich jetzt in Form erster Personalmaßnahmen wider: Das Unternehmen hat gestern offiziell bestätigt, dass im Rahmen eines mit den Arbeitnehmern vereinbarten Freiwilligenprogramms die ersten Schritte eingeleitet worden seien, um den angekündigten Personalabbau möglichst sozialverträglich umzusetzen.

Hintergrund dieser Maßnahmen ist der von der Unternehmensberatung Roland Berger im Auftrag der Banken in den vergangenen Monaten erarbeitete Maßnahmenkatalog, der den heimischen Energieversorger nicht nur aus der existenzbedrohenden Unternehmenskrise herausführen, sondern ihm auch neue Wirtschaftskraft verschaffen soll.

Programm läuft bis Ende Oktober

Kernstück des Restrukturierungsprogramms ist neben der Schließung der Erzeugungssparte vor allem der Abbau von 450 Stellen, was etwa einem Drittel der bestehenden Belegschaft entspricht. Dazu wurden Mitarbeitern aller Unternehmensbereiche zeitlich befristete Angebote zu Altersteilzeit unterbreitet. Zudem gibt es in diesen Tagen für die Kollegen im Bereich der Erzeugung Angebote, in Aufhebungsverträge einzuwilligen. Über die entsprechenden Rahmenbedingungen wurde die Belegschaft bereits umfassend informiert. Das Freiwilligenprogramm läuft vorerst bis zum 29. Oktober 2015. Ziel bleibt es, die Zahl der unausweichlich folgenden betriebsbedingten Kündigungen so gering wie möglich zu halten. Der Restrukturierungsprozess soll bis 2019 abgeschlossen sein.

 
 

EURE FAVORITEN