Douglas verhandelt über den Kauf von Parfümeriekette Nocibé

Douglas will die französische Parfümeriekette Nocibé kaufen.
Douglas will die französische Parfümeriekette Nocibé kaufen.
Foto: dpa
Der Handelskonzern Douglas steht kurz vor der Übernahme der französischen Parfümeriekette Nocibé. Douglas verhandele exklusiv mit dem Finanzinvestor Charterhouse über einen Kauf von Nocibé, wie das Hagener Unternehmen am Montag mitteilte. Zusammen hätten Douglas und Nocibé 625 Filialen mit rund 4000 Beschäftigten.

Hagen.. Douglas will die französische Parfümeriekette Nocibé kaufen und so eine neue Nummer eins der Branche in Frankreich schaffen. Die Douglas-Gruppe teilte am Montag in Hagen mit, sie sei in "exklusive Verhandlungen" mit dem Nocibé-Besitzer getreten, dem Finanzinvestor Charterhouse Capital Partners. Douglas und Nocibé sind demnach heute die Nummer vier und die Nummer drei auf dem französischen Parfümeriemarkt. Zusammen hätten sie 625 Filialen mit rund 4000 Beschäftigten.

Eine Summe für den Kauf von Nocibé nannte Douglas nicht. Nach Angaben der Wirtschaftszeitung "Les Echos" könnte sie eine halbe Milliarde Euro erreichen.

Douglas gehört seit Ende 2012 mehrheitlich dem US-Investmentfonds Advent und der Familie Kreke. Zu dem Unternehmen gehören neben der gleichnamigen Parfümeriekette die Juweliergeschäfte Christ, die Thalia-Buchhandlungen, die Süßwaren-Fachgeschäfte Hussel und die Modekette AppelrathCüpper. Nocibé war in den 80er Jahren im nordfranzösischen Lille gegründet und 2006 von der britischen Investmentgesellschaft Charterhouse gekauft worden. (afp)

 
 

EURE FAVORITEN