„Dieses Festival noch zu toppen“

Organisator Rick Field
Organisator Rick Field
Foto: WP

Hohenlimburg.. „Jetzt bin ich reif für die Insel“, schmunzelt Rick Field, obwohl er als Motor des Keltic-Festivals von Schloss Hohenlimburg in den zurückliegenden Tagen zunächst einmal entspannen und durchatmen konnte.

Das Musik-Event des Jahres auf der ehemaligen Höhenburg hat sich nämlich zu einem einmaligen Ereignis entwickelt, für das er und sein kleines Organisationsteam („Lady“ Heike Kasten, Sven Peterssein, Holger Drewecke) mit Lob überhäuft wurden. Von den Bands; aber auch von den insgesamt mehr als 2000 Besuchern. „Viele sind in den Tagen danach in den Elektrofachmarkt Berlet gekommen und haben sich bei mir bedankt“, sagt er mit einem Lächeln, gepaart mit einer gehörigen Portion Stolz und vielen Emotionen.

Die darf er auch zeigen. So, wie die Besucher am Samstagabend beim Festival. „Viele haben vor Begeisterung geweint wie ein Schlosshund. Auch die Bands waren so ungemein fasziniert, dass sie im kommenden Jahr erneut nach Hohenlimburg kommen wollen. Ich habe schon mehr als fünfzig Anfragen“, erzählt Rick Field. „Wir werden dann die diesjährige Veranstaltung noch toppen.“

Denn für den Sicherheitsfachmann steht unumstößlich fest, auch im kommenden Jahr Top-Bands ins Westfälische Heidelberg zu holen. „Aber“, so sagt er mit einer Portion Nachdenklichkeit, „es muss sich auch etwas ändern. Wir müssen die Arbeit auf zusätzliche Schultern verteilen.“ Und: „Wir müssen und wir werden die Kinderkrankheiten abstellen.“ So beim Standort der Toiletten und beim Catering. Gleichwohl räumt er ein: „Das Preis-Leistungs-Niveau bei den Speisen und Getränken hat gestimmt. Da hat niemand Kritik geübt.“

Froh ist er darüber, dass alles so friedlich verlaufen ist. Mit einer Ausnahme. Aber das sei bei einem solchen Besucheransturm auch normal.

Dass sich die Bands nach ihrem Auftritt ins Publikum gemischt und das Gespräch mit den Zuschauern gesucht haben, hat ihn besonders erfreut.

Nach seinem Insel-Urlaub wird er konkret an die Planung für das 2. Keltic-Festival gehen. Das soll Ende Mai 2013 stattfinden. Im Spätherbst 2012 sollen die Werbeflyer auf den Markt kommen; der Kartenvorverkauf vor dem Weihnachtsfest beginnen. Erfreulich, dass die Stadt Hagen signalisiert hat, ihn bei der Vorbereitung unterstützen zu wollen. Ebenso der Schlossspielverein.

Bevor es an die Feinplanung geht, möchte er nach dem endgültigen Kassensturz einen Teil des Reinerlöses des Festivals für einen caritativen Zweck spenden. Denn auch Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, sollen vom Keltic-Festival profitieren.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel